Startschuss für Telekom De-Mail

Bundeskanzlerin Angela Merkel und René Obermann

Kanzlerin Angela Merkel und Telekom Chef René Obermann geben auf der CeBIT den Startschuss für De-Mail.

06.03.2012

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Telekom Chef René Obermann haben auf der CeBIT mit einem symbolischen Akt gemeinsam De-Mail gestartet.

"Heute ist ein wichtiger Tag für uns", sagte der Konzernchef. Zeitgleich erhielt die Telekom die Akkreditierung für den neuen Dienst. Damit ist der Start frei für die verbindliche, rechtssichere E-Mail. Gemeinsam mit Angela Merkel legte René Obermann ein symbolisches Siegel auf ein Kuvertbild. Die Kanzlerin hob die Kooperation mit der Telekom hervor, dank derer "die wachsende Digitalisierung im normalen, täglichen Leben angekommen ist." Zeitgleich nahmen Deutschland-Chef Niek Jan van Damme und Ulrich Meister, Mitglied der Geschäftsführung von T-Systems, auf der Computermesse vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Akkreditierungsurkunden für De-Mail entgegen.

Bequem und praktisch
Das ist die Grundlage, um den Dienst zu starten. "Mit dem De-Mail-Gesetz ist die Voraussetzung geschaffen, einfach per E-Mail so sicher, geschützt und nachweisbar zu kommunizieren, wie per Brief", sagte BSI-Präsident Michael Hange. Van Damme betonte: "Mit De-Mail bieten wir Kunden einen sicheren und nachweisbaren Versandweg für wichtige Dokumente. De-Mail ist zudem bequem und praktisch."

Basis des neuen Angebotes für Privat- und Geschäftskunden ist das De-Mail-Gesetz. Mit der Kommunikationslösung, die das Bundesministerium des Innern (BMI) gemeinsam mit der Telekom und weiteren Partnern entwickelt hat, lassen sich elektronische Nachrichten sicher, nachweisbar und zuverlässig versenden. Voraussetzung dafür ist, dass sich Sender und Empfänger eindeutig identifizieren. De-Mail ermöglicht die sichere, vertrauliche und nachweisbare Kommunikation über das Internet.

Start mit Großkunden
Zunächst startet die Telekom die verbindliche, rechtssichere E-Mail für Großkunden der T-Systems. Diesen bietet die Telekom spezielle De-Mail-Pakete und -dienstleistungen und eine mengenabhängige Staffelung der Versandpreise an. T-Systems Chef Reinhard Clemens betont: "Das Interesse von Wirtschaft und Verwaltung an De-Mail ist riesig. Mit T-Systems verfügen wir über die Erfahrung und Routine, um De-Mail in die bestehende IT von Unternehmen zu integrieren."

Schnupperphase für Privatkunden
Für Privat- und Geschäftskunden startet das Angebot im Verlauf des zweiten Quartals mit einer Schnupperphase, zunächst für eine begrenzte Anzahl Kunden. Bis Ende August sind wie auch später Registrierung und Einrichtung eines De-Mail-Kontos und der Empfang von De-Mails für Privatkunden kostenlos. In diesem Zeitraum entstehen für den Versand von De-Mails keine zusätzlichen Kosten. Nach der Schnupperphase kann jeder Privatkunde drei De-Mails pro Monat ohne Berechnung versenden. Damit ist für Kunden der Telekom quasi eine Grundversorgung sichergestellt. Jede weitere De-Mail wird dann 39 Cent kosten.

/static/-/p361235927/flash/Jplayer.swf