Bericht zum dritten Quartal 2001

  • Konzernumsatzsteigerung um 20 Prozent auf 35,0 Mrd. €
  • Steigerung des Konzern-EBITDA (bereinigt um Sondereinflüsse) um 15 Prozent auf 11,3 Mrd. €
  • Mobilfunk-EBITDA (inkl.VoiceStream) von 1,1 Mrd. € auf 2,2 Mrd. € gegenüber Vergleichsperiode verdoppelt
  • Steigerung des operativen Cash-Flows (aus der Geschäftstätigkeit vor Zinsen) um 20 Prozent auf 10,4 Mrd. €
  • Reduzierung der Nettofinanzverbindlichkeiten um 5,8 Mrd. € auf 65,2 Mrd. € zum Ende des dritten Quartals 2001
  • T-Mobile und mm02 besiegeln Zusammenarbeit beim UMTS-Ausbau
  • Infrastruktur-Joint-Venture von VoiceStream und dem US-Mobilfunkunternehmen Cingular Wireless führt zu erheblichen Einsparungen bei VoiceStream zwischen 2002 und 2004
  • T-D1 baut führende Marktposition weiter aus
  • Mit 1,4 Mio. vermarkteten Anschlüssen weiterhin starkes T-DSL Wachstum
  • Deutsche Telekom AG hat den Verkauf des Kabel-TV-Netzes in Baden-Württemberg erfolgreich abgeschlossen und den Vertrag zum Verkauf von weiteren sechs Regionen mit Liberty Media unterzeichnet
  • Erwerb der Mehrheit an der kroatischen Hrvatske Telekomunikacije d.d.

Artikeloptionen

Artikel drucken

Aktienkurs

01.10.2014 | 15:49

11,89

-0,12€
-0,96%
DAX: 9389,15
-0,90%
Stoxx Telco: 299,98
-0,60%
 

Finanzkalender

  • 16.10.2014

    Webinar: Deutsche Telekom SRI Story

  • 06.11.2014

    3. Quartal 2014: Zwischenbericht zum 30. September

    Bonn
/static/-/p295413477/flash/Jplayer.swf