Bericht zum ersten Quartal 2010

  • Bereinigter Konzernüberschuss steigt um 36 Prozent
  • Free Cash-Flow auf 1,4 Milliarden Euro mehr als verdreifacht
  • Marktführerschaft im deutschen Mobilfunk ausgebaut
  • Datenumsatz je Kunde in den USA steigt um 1,50 Dollar
  • Süd- und Osteuropa mit stabiler Entwicklung im ersten Quartal

Mit guten Zahlen im ersten Quartal hat die Deutsche Telekom das Geschäftsjahr 2010 erfolgreich begonnen. So stieg das bereinigte EBITDA im Vergleich zum ersten Quartal 2009 um 1,6 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro. Bei einem fast stabilen Umsatz mit minus 0,6 Prozent auf 15,8 Milliarden Euro errechnet sich daraus eine Verbesserung der bereinigten EBITDA-Marge um 0,6 Prozentpunkte auf 30,9 Prozent.

Besonders erfreulich entwickelte sich der bereinigte Konzernüberschuss. Dieser legte gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent auf 0,9 Milliarden Euro zu. Der unbereinigte Konzernübeschuss sprang um fast zwei Milliarden Euro von minus 1,1 Milliarden auf plus 0,8 Milliarden Euro. Eindrucksvoll fiel auch die Entwicklung des Free Cash-Flow aus: Nach einem Wert von 0,4 Milliarden Euro im Vorjahr wurden in den ersten drei Monaten 2010 nun 1,4 Milliarden Euro erzielt.

Artikeloptionen

Artikel drucken

Aktienkurs

24.07.2014 | 17:45

12,22

+0,06€
+0,45%
DAX: 9794,06
+0,42%
Stoxx Telco: 299,09
+0,34%
 

Finanzkalender

  • 07.08.2014

    2. Quartal 2014: Zwischenbericht zum 30. Juni

    Bonn
  • 06.11.2014

    3. Quartal 2014: Zwischenbericht zum 30. September

    Bonn
/static/-/p1102401818/flash/Jplayer.swf