Riesige Datenmengen in Echtzeit auswerten

05.03.2012


SAP hat eine Lösung entwickelt, mit der sich Analysen von Massendaten jederzeit blitzschnell durchführen lassen. T-Systems zeigt auf der CeBIT, wie das System auf hunderte Millionen von Datensätzen zugreift und sie live am Stand auswertet.

Die Informationsmenge nimmt weltweit exponentiell zu. Die Liste der Unternehmen, die große Mengen an SAP-Daten in Echtzeit verarbeiten und auswerten müssen, ist lang. Logistikunternehmen analysieren Warenströme und steuern auf Basis der Daten Liefer-, Fertigungs- und Vertriebsprozesse. Energieversorger verarbeiten die Daten Millionen intelligenter Stromzähler sowie dezentraler Produzenten (Windräder, Solaranlagen) und steuern damit die Stromproduktion in ihren Kraftwerken. Auch Banken sowie Produktions- und Telekommunikationsunternehmen haben Bedarf an schnellen Informationen. Doch die herkömmlichen Systeme waren mit dieser Aufgabe bislang meist überfordert. Die Folge: Ad-hoc-Analysen von Massendaten waren sehr zeitaufwendig und teuer.

Aus diesem Grund hat der Walldorfer Softwarekonzern mit SAP HANA TM eine In-Memory-Computing-Lösung entwickelt, die um bis zu 3.500 Mal schnellere Datenauswertungen erlaubt. Die Analysen erfolgen dabei innerhalb von Milli-sekunden im Hauptspeicher der Server statt auf den langsameren Festplatten. Unternehmen können mit der Lösung zum Beispiel Abfragen mit 500 Milliarden Datensätzen durchführen, bei denen die Antwortzeiten weniger als eine Minute betragen. Auf Datenbanken können sie auch bei rechenintensiven Vorgängen komplett verzichten.

Lösung für das Einkaufscontrolling
Für das Controlling im Einkauf hat T-Systems eine Berichtslösung entworfen, die auf der In-Memory-Technologie basiert. Strategische Entscheider oder Mitarbeiter im operativen Einkauf waren bislang auf Daten aus unterschiedlichen Systemen angewiesen, die erst mühselig konsolidiert und aufbereitet werden mussten. Nun können sie auf eine einheitliche Quelle zugreifen und beliebige Datenmengen zeitnah auswerten. Analysen können ad hoc innerhalb weniger Sekunden graphisch ansprechend aufbereitet und auf diversen Front-End-Werkzeugen visualisiert werden. Das macht es den Einkäufern leichter, auf aktuelle Geschäftsentwicklungen zu reagieren sowie Skontierungen und Rabattierungen von Lieferanten auszunutzen. So gelingt es ihnen, immer zum bestmöglichen Preis-Leistungs-Verhältnis einzukaufen und für das Unter-nehmen bleibt mehr Geld für strategische Investitionen ins Kerngeschäft übrig.

Die Lösung eignet sich auch für andere Unternehmensbereiche, da sie sämtliche zeitkritische Datenmengen bearbeitet. Dies sind neben Beschaffungsinformationen zum Beispiel auch Qualitäts-, Absatz- und Produktionskennzahlen. Sie lässt sich in vorhandene Hard- und Software-Landschaften integrieren. T-Systems berät Unternehmen beim Einsatz der Lösung und betreibt sie auf Wunsch.

Beziehen Anwender die HANA-Lösung aus einer sicheren Private Cloud von T-Systems, können sie Auswertungen außer über den Webbrowser am PC auch ortsungebunden auf einem Tablet-Rechner oder Smartphone (Mobile Device) durchführen. Die Großkundensparte der Deutschen Telekom besitzt als einer der ersten ICT-Anbieter weltweit eine von SAP zertifizierte Cloud-Umgebung, die auf SAP HANA TM ausgeweitet wird.

Artikeloptionen

Artikel drucken

Medienanfragen

Tel.: 0228 - 181 4949

medien@telekom.de

Special

Mehr Infos zur CeBIT 2012 gibt es hier.

Fotos

Hier finden Sie hoch auflösendes Bildmaterial zu allen Themen rund um die CeBIT 2012.

Videos

Bewegte Bilder von der CeBIT 2012 auf Telekom TV.

/static/-/p-1103367125/flash/Jplayer.swf