Blog.Telekom

Mariella Gradler

0 Kommentare

Fertig mit der Schule: Was nun?

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Oft werde ich gefragt: Was ist der Unterschied zwischen einem Dualen Studium und einer Ausbildung bei der Telekom? Zusammen mit meiner Kollegin Laura helfen wir bei der Beantwortung dieser Frage.

Laura ist 19 Jahre alt und begann Anfang September 2018 ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei der Telekom in Bonn. Einen Monat später habe ich als duale Studentin im Studiengang BWL angefangen. Nach fast einem Jahr können wir beide sagen: Wir haben uns jeweils für den richtigen Weg entschieden.

Hier findet Ihr die Unterschiede in unserem ersten Jahr: Laura geht zweimal die Woche – Dienstag und Mittwoch – in die Berufsschule nach Bonn-Duisdorf. Ich dagegen bin blockweise an der Provadis Hochschule. Dort verbringe ich jedes Semester fünf Wochen mit meinem Kommilitonen und habe zusätzlich zwei Mal pro Woche E-Learnings zu unterschiedlichen Themen. Natürlich sind unsere Lernfelder auch verschieden. Ich hatte im ersten und zweiten Semester Module wie Betriebswirtschaftslehre, Mathematik, Statistik, Volkswirtschaftslehre, internes und externes Rechnungswesen. In den kommenden Semestern wird sich mein Fokus immer wieder ändern und ich werde einen Schwerpunkt wählen. 

Während des ersten Lehrjahres hatte Laura einen kontinuierlicheren Stundenplan. Neben den Fächern Büroprozesse, Geschäftsprozesse sowie Steuern und Kontrolle, hatte sie auch Deutsch, Englisch, Politik und Sport. Laura hat in der Ausbildung zusätzlich Fächer wie Rechnungswesen, Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre – genau wie ich, nur mit einem anderen Umfang. Bei der Ausbildung ändern sich die Fächer nicht jedes halbe Jahr. Duale Studenten haben jedes Semester (also jedes Halbjahr) neue Module. Diese bauen auf den Basismodulen des vorherigen Semesters auf. 

Zwei junge Erwachsene die gemeinsam Lernen

Die gemeinsame Zeit mit anderen Nachwuchskräften ist beim Studium, wie auch bei der Ausbildung möglich.  

Wir arbeiten beide im Personalbereich. Ich unterstütze das Team im HR Marketing und Laura das Recruiting Team. Unsere Aufgaben unterscheiden sich stark. Lauras Aufgabenbereich liegt in der Organisation und Koordinierung von Prozessen. Ohne Sie kommen viele Abläufe ins Stocken. Sie bucht Reisen und Hotels für Kollegen, erteilt Zutritte für Gebäude, bestellt die Unternehmensausweise für neue Kollegen, koordiniert Termine und Besprechungen und bestellt wichtige Utensilien für das Büro. Laura ist für die Organisation des Onboardings neuer Mitarbeiter verantwortlich. Somit können sie am ersten Arbeitstag problemlos starten. Außerdem unterstützt Laura das Active Sourcing-Team mit der Erstellung von Powerpoint Präsentationen, schreibt bei wichtigen Besprechungen Protokoll und sichtet Lebensläufe. 

Durch meinen Einsatz im Bereich Messen & Events im HR Marketing Bereich, sind meine Aufgaben auch sehr organisatorisch, dennoch in eine ganz andere Richtung. Ich unterstütze meine Business Expertin bei der Planung von Messen & Even. Ich bereite Briefings für die Unternehmensvertreter vor, versende Give Aways, organisiere neue Messestände und noch vieles mehr.

Zu unseren Aufgaben im Betrieb, erhalten wir von Telekom Ausbildung zusätzliche Lernangebote. Bei solchen Veranstaltungen lernen wir immer wieder neue Dinge kennen und vertiefen bereits vorhandenes Wissen. So wie ich, wird auch Laura während ihrer Ausbildung begleitet und unterstützt. Wir haben beide unseren Business Experten, mit dem wir im Betrieb zusammenarbeiten. Für alle Dinge rund um das Studium habe ich eine Studienberaterin und Laura hat ihren Ausbilder, der für sie da ist, wenn sie über fachlich-betriebliche Themen hinaus Fragen zur Ausbildung an sich hat. Wir werden also beide in jeder Phase unsere Ausbildung begleitet und unterstützt. 

Am Ende ist es schwierig eine Empfehlung abzugeben. Beide Ausbildungswege sind wichtig, sinnstiftend und bringen wertvolle Erfahrungen mit sich. Für das duale Studium benötigst Du ein Abitur und diese Qualifikation bietet Dir andere Möglichkeiten nach dem Abschluss. Genauso werden Mitarbeiter mit abgeschlossener Berufsausbildung benötigt. Auch hier gibt es nach Beendigung der Ausbildung weitere Entwicklungsmöglichkeiten. Also egal wofür Du Dich entscheidest: Du musst dahinterstehen und Dich als Persönlichkeit mit einbringen. Laura und ich können Euch zwei Tipps mit auf den Weg geben:

  • Sei immer Du selbst!
  • Frag immer nach – alle sind total hilfsbereit!
FAQ