Blog.Telekom

Andreas Kadelke

18 Kommentare

Firefox OS: Besserer Schutz für persönliche Daten / Video

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
youtu_be_UYH4ojunltI

Wer von Euch nutzt auf dem Smartphone eine Wetter-App? Praktische Dinger; die meisten jedenfalls. Zeigen an wie das Wetter in meiner Stadt wird oder in der Stadt, die ich vielleicht morgen besuchen will. 

Aber muss die App dann auch wissen, dass ich jetzt gerade in Bonn vor der Telekom-Zentrale stehe? Nein, muss sie nicht. Nutze ich hingegen mein Smartphone als Navi, wäre es schon gut, wenn mein genauer Standort angegeben wird. Nicht alle Apps und Dienste auf meinem Smartphone müssen also dieselben detaillierten Infos abgreifen. Oft tun sie das aber - schon allein deshalb, weil viele Nutzer gar nicht wissen, wo sie die Einstellungen entsprechend anpassen können.

Darum hat die Telekom gemeinsam mit Mozilla eine Anwendung für das mobile Betriebssystem Firefox OS entwickelt, die es Nutzern ermöglicht, ihre persönlichen Daten besser zu schützen. Einfach und übersichtlich ist das Ganze auch. Lediglich der Name „Future of Mobile Privacy“ ist vielleicht ein wenig sperrig ;-)

Firefox Remote Wipe

Lisa präsentiert Euch im Video eine Vorab-Version und zeigt, wie einfach man seine persönlichen Daten so schützen kann. Diese Anwendung zeigen Mozilla und wir erstmals auf dem Mobile World Congress in Barcelona (24. bis 27. Februar, Halle 3, K30). Zusammen mit Mozilla will die Telekom jetzt testen, was bei den Kunden am besten ankommt. Diese Anwendungen können dann nach und nach in künftigen Versionen von Firefox OS verfügbar gemacht werden.

Drei Funktionen bietet die Neuentwicklung:

  • Mit dem Gast-Modus („Guest Mode“) können Nutzer ihre persönlichen Daten wie Anruf- und Internet-Historie oder ihre Adressbücher verbergen. Dies ist vor allem praktisch, wenn sie ihr Handy mit anderen Personen teilen. Manche Promi-Ehe hätte mit dieser Funktion vielleicht länger gehalten…
  • Der „Location blur“ (auf Deutsch etwa „Standort verwischen“) ermöglicht Kunden zu entscheiden, wie exakt bestimmte Apps den eigenen Standort ermitteln können. Den Vorteil hatte ich eingangs beschrieben.
  • Mit der „Find-My-Phone“-Funktion (Finde mein Telefon) können Nutzer ihr Handy im Falle eines Diebstahls lokalisieren und alle auf dem Smartphone  gespeicherten Daten aus der Ferne löschen. Anders als bei vergleichbaren Lösungen ist bei dieser Anwendung keine zentrale Registrierung des Geräts erforderlich.

Firefox OS basiert, anders als andere mobile Betriebssysteme, auf einem offenen Standard. Die Telekom war in dieser Kooperation mit Mozilla und anderen Partnern von Anfang ganz an vorne mit dabei und hat Firefox OS voriges Jahr als erster Anbieter nach Europa gebracht. Mittlerweile bieten wir Firefox-Smartphones in Deutschland (über unsere Tochter congstar), Griechenland, Polen und Ungarn an. Im Sommer kommen mit Kroatien, Mazedonien, Montenegro und Tschechien vier weitere Länder hinzu. Und mit dem Alcatel One Touch Fire C und dem Alcatel One Touch Fire E zwei weitere Smartphones.

Weitere aktuelle Fotos und eine Medieninformation findet Ihr auf unserem Medienportal.

Firefox Location Blur App

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.