Blog.Telekom

Luisa Vollmar

2 Kommentare

„Grassroot eHealth – Revolution von unten?“

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
Schriftzug first aid mit roten Kreuz als Pin

Digitalisierung und Vernetzung im Gesundheitswesen kommen hierzulande nicht richtig in Fahrt. Statt Chancen werden häufig vorwiegend Risiken thematisiert. Bringt eine Revolution von unten den Durchbruch?

Während eine sichere Datenautobahn für das deutsche Gesundheitswesen in diesem Jahr zunächst in die regionale Erprobung geht, stehen im Internet aktuell bereits etwa 55.000 Apps allein für medizinische Anwendungen zur Verfügung. Hinzu kommen über 80.000 Fitness-Apps, wobei die Grenzen oftmals fließend sind. Das Anwendungsspektrum reicht von der Unterstützung für Klinikärzte im OP bis zur alltäglichen Erfassung von Vitalwerten beim Freizeitsport. Die staatlich organisierten eHealth-Infrastrukturen gleichen schwerfälligen Tankern, während ganze Schwärme direkt nutzbarer Anwendungen millionenfach den direkten Weg zum Bürger finden und auf Smartphones oft bereits vorinstalliert sind. Sind begeisterte Nutzer der Schlüssel einer größtenteils vom Silicon Valley ausgehenden eHealth-Revolution von unten? Wie steht es um den Gesundheitsdatenschutz und wie passen hochsichere „Datenautobahnen“ und leistungsstarke  eHealth-Anwendungen in Händen der Bürger künftig zusammen?

Darüber wollen wir mit Ihnen gemeinsam diskutieren bei der nächsten telegraphen_lounge zum Thema „Grassroot eHealth – Revolution von unten?“ am Dienstag, 21. April 2015, 19 Uhr.

Impulsgeber:

  •  Maik Beermann MdB
    Portraitfoto von Maik Beerman
    Maik Beermann ist Berichterstatter für eHealth in der Arbeitsgruppe Digitale Agenda der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Dr. Markus Müschenich
    Portraitfoto von Markus Müschenich
    Dr. Markus Müschenich ist Arzt und Vorstand des Bundesverbands Internetmedizin (BiM) und Managing Partner von FLYING HEALTH - die Startup-Manufaktur
  • Prof Dr. Dr. Christian Dierks
    Portrait von Christian Dierks
    Prof. Dr. Dr. Christian Dierks ist Professor für Gesundheitssystemforschung an der Charité Universitätsmedizin Berlin und Mitgründer der Rechtsanwaltskanzlei Dierks + Bohle

Moderation:

Dienstag, 21. April 2015, 19 Uhr

Deutsche Telekom AG Hauptstadtrepräsentanz, Französische Str. 33a-c, 10117 Berlin

Aufgrund des begrenzten Raumangebotes bitten wir um vorherige Anmeldung (siehe Anmeldeformular unten). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Für alle Interessierten, die nicht vor Ort sein können, bieten wir ab 19 Uhr einen Livestream an.

Über die telegraphen_

Die Digitalisierung verändert die Welt und damit auch die Deutsche Telekom. Wirtschaft, Gesellschaft und Politik sehen sich komplett neuen Fragen gegenüber und die Antworten darauf müssen erst noch gefunden werden. Bei den telegraphen_ wollen wir mit allen Beteiligten über diese Veränderungen on- und offline diskutieren und hören, wie andere damit umgehen. Wir sehen uns dabei als freie Meinungsplattform und laden alle Interessierten zum Mitgestalten ein.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.