Blog.Telekom

Andreas Kadelke

0 Kommentare

Generation digital – verlernen wir das Denken?

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
Symbolbild Telegraphen Lounge

Der Kühlschrank übernimmt den Einkauf, das Auto fährt von selbst und Roboter kümmern sich um den Hausputz: Computer nehmen uns immer mehr Aufgaben ab. Doch was wird aus uns, wenn wir unser Gehirn immer weniger und einseitiger nutzen? Werden wir dümmer, während unsere Computer schlauer werden? 

Wie viele Telefonnummern kennen wir noch auswendig? Finden wir auch ohne Navi den Weg? Und wissen wir, wann Oma Geburtstag hat? Smartphones und Computer haben sich längst zu externen Festplatten unseres Gehirns entwickelt. Das Internet der Dinge wird diesen Trend in den kommenden Jahren noch verstärken. Selbstfahrende Autos, vernetzte Haushaltsgeräte und Wearables, die unsere Gesundheit im Blick behalten, werden schon bald zu unserem Alltag gehören. Wir Menschen werden so entlastet, doch Wissenschaftler beklagen, dass auch unser Gehirn weniger gefordert wird. Die Folgen: das Gehirn 4.0 hat Probleme, komplexe Sachverhalte zu verstehen, ist weniger flexibel und kann in realen Gesprächen Emotionen nicht mehr richtig einordnen. Was ist dran an dieser These? Verblödet uns die Digitalisierung? Oder schafft sie nur freien Speicherplatz für mehr Kreativität und Innovationen?

Darüber wollen wir mit Ihnen/Euch gemeinsam diskutieren, bei der nächsten telegraphen_lounge zum Thema „Generation digital – verlernen wir das Denken?" am Mittwoch, 29. März 2017, 19 Uhr.​

Impulsgeber:

  • Gerold Reichenbach MdB, Stv. Vorsitzender des Ausschusses Digitale Agenda
    Gerold Reichenbach




    Gerold Reichenbach sagt: „»Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!« (Kant), gilt auch im digitalen Zeitalter.“  






  • Dr. Sven Sebastian, Leiter des Proventika-Instituts für angewandte Hirnforschung
    Sven Sebastian




    Sven Sebastian fragt sich, wie man mit den aktuellen Erkenntnissen der Hirnforschung eine optimale Leistungsfähigkeit und Gesundheit im Alltag erzielen kann.






  • Patrick Weissert, Gründer und Chief Product Officer von German Autolabs
    Patrick Weissert




    Patrick Weissert baut mit German Autolabs aktuell einen künstlichen, auf AI basierenden Beifahrer, der den Straßenverkehr sicherer machen soll.





Moderation:

Mittwoch, 29. März 2017, 19 Uhr

Hauptstadtrepräsentanz, Deutsche Telekom AG, Französische Str. 33 a-c, 10117 Berlin


Aufgrund des begrenzten Raumangebotes bitten wir um vorherige Anmeldung hier im Blog.Telekom (bitte diesem Link folgen). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Für alle Interessierten, die nicht vor Ort sein können, bieten wir hier ab 19 Uhr einen Livestream an.

Symbolbild Telegraphen Lounge


Über die telegraphen_
Die Digitalisierung verändert die Welt und damit auch die Deutsche Telekom. Wirtschaft, Gesellschaft und Politik sehen sich komplett neuen Fragen gegenüber und die Antworten darauf müssen erst noch gefunden werden. Bei den telegraphen_ wollen wir mit allen Beteiligten über diese Veränderungen on- und offline diskutieren und hören, wie andere damit umgehen. Wir sehen uns dabei als freie Meinungsplattform und laden alle Interessierten zum Mitgestalten ein.​​​​​​​

Teilnehmer des telegraphen_lunch (v.l.): Moderatorin Sissy Metzschke, Michael Littger, Martin Schallbruch und Fukami.

Blog.Telekom

Andreas Kadelke

0 Kommentare

Internet der Dinge: „Wir dürfen nur sichere Geräte ins Netz lassen!“

Wie kann das Netz bei immer mehr angeschlossenen Geräten sicher bleiben? Darüber diskutierten Experten beim telegraphen_lunch.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.