Konzern

Bock auf Bier

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Mit 108 Litern pro Jahr ist Österreich Vize-Weltmeister im Biertrinken. Angesagt und gefragt sind aber vor allem immer wieder neue Kreationen.


iStock_85918391_XXXLARGE

Mit 108 Litern pro Jahr ist Österreich Vize-Weltmeister im Biertrinken. Angesagt und gefragt sind aber vor allem immer wieder neue Kreationen.


Die Verbraucher wünschen immer neue Varianten von Pils oder Weizen. Die Ausweitung auf 53 Biersorten hat die Komplexität der Lagerlogistik in der österreichischen Brau Union versechsfacht. Mit der Verknüpfung von M2M Kommunikation und Lasertechnologie an das ERP-System (Enterprise-Resource-Planning) erreichen dennoch 1,5 Milliarden Flaschen Bier ihre Fans.

i40_bock_auf_bier_de

Mit ihrem voll integrierten Lieferketten-Management ist die österreichische Brau Union erfolgreich.

Runderneuerte Wertschöpfung

Die österreichische Brau Union entschied sich deshalb für ein komplett integriertes Lieferkettenmanagement (Supply-Chain-Management).

Die Vorteile

Dank eines integrierten Systems aus Lagerverwaltung und Staplerleitsystem kann die Bau Union mehr produzieren, den Lagerraum effizienter nutzen und gleichzeitig die Umwelt bestmöglich schonen:
• Stapler werden per Funk beauftragt und zum Ladeort geleitet
• Leitstand und Staplerfahrer sind in Echtzeit informiert: Zero Distance to Information!
• Chargen erreichen schneller ihr Ziel: Zero Distance to the Customer!

Das Ergebnis

• 13 Prozent mehr umgeschlagene Hektoliter (bei mehr Sorten)
• 23 Prozent mehr Lagerkapazität durch dynamische Lagerstruktur
• 20 Prozent weniger Leerfahrten und – dank reduzierter Fahrzeugwege –
• eine Senkung der CO2-Emissionen um 15 Prozent

Intelligent verknüpft

Das neue, elektronisch gestützte Logistiksystem verbindet alle Prozesse für die Heineken-Tochter intelligent miteinander – Wareneingang, Blockbildung im Lager, Kommissioniersteuerung, Produktionsversorgung, Bestandsführung von Voll- und Leergut und die Lkw-Abwicklung. So war es möglich, die Lösung ohne zusätzlichen Bedarf an Mitarbeitern, Staplern oder Lagerflächen zu realisieren.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.