Konzern

Digitalisierung der Energienetze

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Mit dem Begriff "Energiewende" verbinden die meisten den Ausstieg aus der Atomenergie und den Ausbau von neuen Stromtrassen, um regenerative Energien aus Windparks und Solaranlagen in wind- oder sonnenbenachteiligte Gegenden zu transportieren.

energie_9

Die optimale Integration dezentraler erneuerbarer Energien in die Stromversorgung stellt ganz neue Anforderungen an Kommunikationsnetze.

​​​​​​​Mit "Energiewende" assoziieren viele aber auch den sparsamen Umgang mit Energie sowie Fotovoltaik-Anlagen auf dem Hausdach. Aber die wenigsten wissen um die informations- und kommunikationstechnologische Dimension des vielleicht größten IT-Projektes aller Zeiten in Deutschland.

Gleichklang von Nachfrage und Produktion

Die optimale Integration dezentraler erneuerbarer Energien in die Stromversorgung stellt ganz neue Anforderungen an Kommunikationsnetze, an die Massendatenverarbeitung sowie die Datensicherheit und den Datenschutz. Die Energiewende zwingt die Energieunternehmen zu milliardenschweren Investitionen in Anlagen und Systeme, die wind- und sonnenabhängige, aber auch klassische Stromerzeugung mit schwankendem Energieverbrauch in Einklang bringen.

Sichere Stromversorgung

Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) kann in Verbindung mit neuen Planungsansätzen einen signifikanten Beitrag dazu leisten, die zunehmende Komplexität in der Stromversorgung stabil und sicher beherrschbar zu machen. Wesentlicher Baustein der Digitalisierung ist der Aufbau und sichere Betrieb neuer Infrastrukturen im Bereich des Messens, Steuerns und Kontrollierens von Netzelementen, Erzeugungsanlagen, Energiespeichern und Verbrauchsanlagen.

Deutschlands wichtigstes IT-Projekt

Erst wenn es gelingt, die für die Stromversorgung zentralen Elemente miteinander sicher, stabil und intelligent zu vernetzen, können flexible Märkte und Einsparungspotenziale beim Strom entstehen, die in Kombination die Kosten beim Netzausbau und Betrieb reduzieren. Und damit steht die Branche vor nichts anderem als dem größten IT-Projekt Deutschlands.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.