Konzern

Heute schon in der Zukunft leben

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Das Zuhause gegen Einbrecher sichern, Energiekosten senken und mit einem Klick auf das Smartphone dem Wohnzimmer Kinoatmosphäre verleihen – dem intelligenten Wohnen mit Smart Home gehört die Zukunft.

Rund eine Million deutsche Haushalte werden im Jahr 2020 smarte Geräte im Einsatz haben, prognostiziert das Beratungsunternehmen Deloitte. Smart Home liegt also voll im Trend und wird nach Meinung von Experten bald in viele deutsche Häuser und Wohnungen einziehen.

Gemeinsame Plattform statt vieler Insellösungen
Trotz der vielen neuen Möglichkeiten hat das Trendthema Smart Home ein Manko: Bislang fehlt ein einheitlicher Standard. Kauft ein Nutzer das Smart-Home-System eines Anbieters, kann er oftmals nur dessen Funktionen und Lösungen nutzen, diese aber nicht mit Produkten anderer Hersteller kombinieren. Gerade im intelligenten Zusammenspiel von vielen Komponenten liegt jedoch der Mehrwert von Smart Home.

Übergreifende Kompatibilität
In Anbetracht des Dschungels an unterschiedlichen Protokollen und Systemen verlieren Interessenten schnell den Überblick. Verbraucher sollten hier auf Systeme setzen, die übergreifend kompatibel sind und somit eine langfristige Investitionssicherheit bieten. Diese Kompatibilität zu Produkten anderer Hersteller bietet Magenta SmartHome der Telekom. Das Angebot basiert auf der QIVICON Smart-Home-Plattform, die mehrere Funkstandards vereint. Die Schnittstelle des Systems ist die QIVICON Home Base, die an den Router des heimischen Netzwerks angeschlossen wird und per Funk mit allen angeschlossenen Geräten kommuniziert. Die Steuerung der Komponenten der verschiedenen Partner nehmen Benutzer direkt in der Magenta SmartHome App vor.

Einfach, flexibel und vertrauenswürdig
Neben der Integration von Produkten verschiedener Hersteller besitzt das Telekom Angebot noch weitere Vorteile: Das System arbeitet funkbasiert. Funksysteme sind deutlich günstiger als kabelgebundene Lösungen und sie lassen sich wesentlich flexibler einsetzen. Anwender erweitern das Smart-Home-System flexibel nach Bedarf, ohne Wände aufreißen und umständlich Kabel verlegen zu müssen. Damit ist Magenta SmartHome auch ideal in Altbauten oder Mietwohnungen einsetzbar. Zieht man nach ein paar Jahren um, wird das Equipment einfach abgebaut und eingepackt – und kommt im neuen Zuhause wieder zum Einsatz.

Sichere Daten
Smart-Home-Lösungen sollten jedoch nicht nur intuitiv steuerbar und vielseitig sein, auch die Sicherheit wird immer wichtiger. Die Telekom verarbeitet und speichert personenbezogene Informationen deshalb in deutschen Rechenzentren nach den strengen deutschen Datenschutzbestimmungen. Nutzungsdaten – wie Informationen zu Heizungsprofilen – werden auf der Home Base gespeichert. Allein der Kunde kann auf diese Daten zugreifen. Dass aber auch die Home Base besten Schutz bietet, zeigt ein Test der AV-Test GmbH. Der unabhängige Anbieter von IT-Sicherheitstests hat der Home Base "sehr guten Schutz" bescheinigt.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.