Konzern

Weitere Meilensteine für die IP-Umstellung

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Bei der IP-Migration blickt die Telekom auf ein weiteres erfolgreiches Jahr zurück: Vergangene Woche meldete die Tochtergesellschaft Crnogorski Telekom in Montenegro, dass sie die Umstellung ihres Netzes auf IP-Technik bereits im November abgeschlossen hat. Kurz danach gab T-Hrvatski Telekom in Kroatien den Abschluss ihres eigenen Umstellungsprozesses am 1. Dezember bekannt.

Mit Montenegro und Kroatien sind es nun vier Telekom-Länder, in denen der Wechsel zur IP-Technik erfolgreich, termingemäβ und unter Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen abgewickelt wurde. So wurden in Europa schon mehr als 12 Millionen Anschlüsse umgestellt. Das europaweite IP-Projekt ist damit auf direktem Kurs, alle noch ausstehenden Ziele zu erreichen. "Montenegro und Kroatien sind nur die jüngsten Meilensteine auf dem Weg des Unternehmens, zum führenden europäischen Telekommunikationsanbieter zu werden – und das auf Basis einer Technik-Führerschaft ‚made in Europe‘“, so Claudia Nemat, Vorstand Europa und Technik. "Im Konzern haben wir bis zu 100.000 Anschlüsse pro Woche umgestellt – das ist die höchste Migrationsrate in Europa."

Das Endziel der IP-Umstellung ist es, alle europäischen Telekom-Netze auf IP-Technik zu migrieren und sämtliche Anschlüsse bis 2018 umzustellen. Angesichts der Erfolge und Zeitpläne der Umstellungen in Mazedonien, der Slowakei, Montenegro und Kroatien ist dieses ehrgeizige Vorhaben absolut realistisch. Die nächste Umstellung soll in Ungarn erfolgen: Dort will Magyar Telekom bis Ende 2016 sein Netz in ein All-IP-Netz umwandeln.

Umwandlung des Kundenerlebnisses
"Wir sind davon überzeugt, dass unser technologischer Vorsprung auch das Kundenerlebnis vorantreibt“, sagt Claudia Nemat. So bietet das All-IP-Netz deutliche Vorteile im Bereich Kundenservice: Es erleichtert und beschleunigt zum Beispiel maβgeblich den Vertragswechsel oder die Buchung von höheren Übertragungsraten – diese Vorgänge können künftig mit wenigen Klicks in unter 15 Minuten erledigt werden. Dies verkürzt wiederum die Aktivierungszeit für neue Services oder Service-Upgrades und vereinfacht sämtliche Prozesse. Darüber hinaus ermöglicht die IP-Technik auch innovative Smart-Home- und Smart-City-Lösungen.

Mit der besten Netzqualität und einer innovativen Service-Plattform sorgen die All-IP-Netze für ein nahtloses, integriertes Kundenerlebnis – und tragen so dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit der Telekom nachhaltig zu sichern.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.