Konzern

Dirk Wössner

0 Kommentare

Konzertierte Aktion für 5G

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Ein Beitrag von Dirk Wössner, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG und Sprecher der Geschäftsführung Telekom Deutschland GmbH.​​​​​

Dr. Dirk Wössner, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG und Sprecher der Geschäftsführung Telekom Deutschland GmbH.

Dr. Dirk Wössner, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG und Sprecher der Geschäftsführung Telekom Deutschland GmbH.

Es geht Schlag auf Schlag: Auf die 5G-Frequenzauktion folgt direkt der Ausbau: Die Deutsche Telekom startet 5G, heute.

Wir bringen den künftigen Kommunikationsstandard zuerst in sechs deutsche Städte, darunter Berlin, Bonn, Hamburg und München. Bis Jahresende wollen wir 300 5G-Antennen aufbauen und betreiben – an über 100 Standorten in Deutschland. In den nächsten 18 Monaten sollen dann insgesamt die rund 20 größten Städte Deutschlands mit 5G angebunden sein. Und auch auf dem Land kommt uns zu Gute, dass wir viele Antennenstandorte bereits mit Glasfaser angebunden und somit auf 5G vorbereitet haben.

Wer heute bucht, ist bei uns in Sachen 5G zukunftssicher unterwegs, da über die Vertragslaufzeit „immer mehr 5G“ nutzbar sein wird. Ab sofort bekommen unsere Kunden 5G-fähige Smartphones mit passenden Tarifen. Auch damit sind wir die ersten in Deutschland. 5Geht los für unsere Kunden!

Unterhaltungssektor auf den Kopf stellen

5G eröffnet nicht nur der Industrie und den Kommunen, Stichwort Smart City, ganz neue Möglichkeiten.

Auch Privatkunden werden profitieren. Denn 5G wird beispielsweise den Unterhaltungssektor, so wie wir ihn heute kennen, auf den Kopf stellen.

Virtuelle Realität (VR) und erweiterte Realität (AR) sind die großen Themen der Unterhaltungsindustrie. Hier stehen wir erst am Anfang. Ich bin überzeugt, dass dies keine Spinnereien für Jugendliche sind, sondern in wenigen Jahren Teile unserer Freizeit bestimmt.

Wir werden 5G nicht exklusiv einigen Wenigen anbieten. Mit 5G schauen wir auch auf den Massenmarkt. Wir wollen, dass jeder #dabei sein kann.

Dass dies nicht weit weg ist, habe ich vor Kurzem in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul selbst erlebt. Als Vorreiter bei 5G hat Südkorea im April als erstes Land 5G großflächig in Betrieb genommen – während wir in Deutschland erst noch die Frequenzen versteigerten.

Digitale Championsleague

Ich habe in Südkorea eine starke Euphorie, einen unheimlichen Drang gespürt, technologisch in der Champions League zu spielen.

Auch in Deutschland wollen wir in die digitale Champions League – dafür brauchen wir einen Aufbruch.

Ich plädiere für mehr Pragmatismus. Für eine „Wir packen’s an“-Mentalität“. Und für eine konzertierte Aktion, mit der Industrie, Politik, Telkos und Bürger gemeinsam den Netzausbau angehen. Schnell. Pragmatisch. Unkompliziert.

Ich denke hier in erster Linie an alternative Verlegemethoden wie Trenching, Spülbohrung oder oberirdische Glasfaserverbindungen. Und an deutlich schnellere Genehmigungsverfahren. Beides braucht es dringend, damit wir die ehrgeizigen Ziele in Sachen Netzausbau erreichen.

Schneller Mobilfunk braucht im Wesentlichen zwei Komponenten: Glasfaseranbindung und Antennen.

In Südkorea trägt ein Haus sehr viel mehr Antennen als bei uns in Deutschland, der Großteil der Breitbandkabel verläuft oberirdisch. Das ist ein Weg. Wir sind gut beraten, uns ein Beispiel an digitalen Vorreitern zu nehmen. Und zumindest andere Möglichkeiten beim Ausbau in Betracht ziehen.

Zu 5G sind jetzt wichtige Fragen zu klären: Ich denke hier an regionales Spektrum, die Vermessung und Genehmigung von 5G-Antennen, lokales Roaming und Versorgungsauflagen. Zudem die Frage: Was passiert mit den Auktionserlösen konkret?

LTE: Hausaufgaben erledigen

Wir wollen 5G ausbauen. Wir werden 5G ausbauen.

Zur selben Zeit arbeiten wir an unserem LTE-Netz. Denn eines ist klar: 5G ersetzt LTE nicht direkt morgen, sondern kommt für uns beim Ausbau „on top“. Gerade für Sprachübertragung ist LTE in den nächsten Jahren weiterhin die Basis. 5G als Datenturbo steht noch nicht allein, sondern setzt technologisch auf die Vorgängertechnologie auf.

Die Frequenzen des LTE-Netzes werden wir mittelfristig für 5G verwenden. Auch das wird uns dabei helfen, unsere Netzführerschaft zu verteidigen. Damit alle unsere Kunden auch bei 5G im besten Netz unterwegs sind.

Dr. Dirk Wössner, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG und Sprecher der Geschäftsführung Telekom Deutschland GmbH.

Dirk Wössner

Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG und Sprecher der Geschäftsführung Telekom Deutschland GmbH

5G

Was ist 5G?

Das unterscheidet den neuen Kommunikationsstandard von vorherigen Mobilfunkgenerationen.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.