Konzern

Frauen in Führungspositionen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Bericht zum Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst.

Bereits seit 2010 verfolgt die Deutsche Telekom das selbstgesetzte Ziel, konzernweit eine Quote von 30 Prozent Frauen in Führungspositionen zu erreichen. Im Konzernaufsichtsrat wurde dieses Ziel bereits übererfüllt: Hier liegt der Frauenanteil bei 35 Prozent. Auch konzernweit wurden deutliche Fortschritte gemacht und wurde der Frauenanteil seitdem im mittleren und oberen Management um ein Drittel gesteigert.

Gemeinsame Initiative
Weltweit liegt der Frauenanteil zur Zeit bei knapp 26 Prozent. Im Unternehmensbericht weist die Deutsche Telekom seit vielen Jahren den Anteil von Frauen in diesen Managementebenen (national und international) aus. Zudem war die Telekom bereits vier Jahre vor der gesetzlichen Regelung Mitinitiator einer gemeinsamen Initiative der 30 DAX-Unternehmen zur Erhöhung des Frauenanteils im Management.

Nachhaltiges Ziel
Mit Blick auf das neue deutsche Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern in Führungspositionen in der Privatwirtschaft geht die Telekom nun noch einen Schritt weiter. Die Telekom legt ihre Zielsetzung auch auf die beiden Ebenen unterhalb des Vorstandes und die Geschäftsführungen der betroffenen Legaleinheiten sowie auf die internen Aufsichtsräte in Deutschland fest. Auch hier verfolgt der Konzern nachhaltig das Ziel, eine Frauenquote von 30 Prozent bis 2020 zu erreichen.

Der Status quo
Für die Deutsche Telekom AG ergeben sich dabei mit Stand 31. Dezember folgende Ist-Größen:

  • Aufsichtsrat 40,00 % Frauen
  • Vorstand 1/7 Frauen
  • Führungsebene (n-1) 29,6 % Frauen
  • Führungsebene (n-2) 25,5 % Frauen

Supervisory Board Readiness Programm gestartet
Um das Ziel von 30 Prozent zu erreichen, wurde bereits eine Reihe von Maßnahmen ergriffen: Durch die Schaffung einer hohen Transparenz der internen Talente können im Besetzungsprozess Frauen gezielt angesprochen und berücksichtigt werden. Im November 2015 startete die zweite Runde des Supervisory Board Readiness Programms der Telekom, in dem insbesondere Frauen fit für Aufsichtsratspositionen gemacht werden. Darüber hinaus verfügt die Telekom über ein umfangreiches Work-Life Portfolio für Eltern, das flexibles Arbeiten und damit eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglicht.

FAQ