Medien

Kinoträume aus der Wolke

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Vorhang auf für DELPHIN: Kinos, Museen und Freizeitarenen in aller Welt nutzen die Software der Firma ticket. international aus Daun in der Eifel. Damit verkaufen sie ihre Eintrittskarten, buchen Reservierungen oder verwalten ihre Kundendaten. Die nötigen Serverkapazitäten kommen auf Wunsch aus der Private Cloud.

Der kleine Hobbit reist durch unheimliche Landschaften, Tarantinos Django lässt den Geist des Western im tiefen Süden der USA aufleben und Spielbergs Lincoln kämpft gegen die Sklaverei. Drei unterschiedliche Filme – aber allesamt Blockbuster. Damit bei der Reservierung, der Gutschein-Ausgabe oder dem Ticketdruck nichts schiefgeht, setzen Kinobetreiber weltweit auf DELPHIN, eine Software der Firma ticket. international. „Wir bieten unseren Kunden ein Komplettpaket aus einer Hand“, sagt Kurt Römer. Er hat gemeinsam mit Robert Weyrauch 1996 das Unternehmen gegründet. „Wir liefern nicht nur Software, sondern installieren die Anwendung auch vor Ort, bieten Schulungen an und kümmern uns um den Service.“ Das schätzen die Nordisk Film Cinemas, die größte dänische Kinokette oder der niederländische Marktführer Pathé Cinemas Holland, genauso wie deutsche Multiplexe sowie Arthaus-Kinos. Zu den 450 Kunden gehören auch das Porsche Museum in Stuttgart oder die Skate-Arena in Geisingen.

Hochverfügbare Lösung gesucht
„Unsere Kunden können sich keine Ausfälle leisten“, weiß Kurt Römer. Doch nicht jeder Kunde kann die notwendigen Kapazitäten – Datenbankserver, Applikationsserver und eine schnelle Internetverbindung – selbst bereitstellen. Deshalb unterstützt ticket. international mit Serverkapazitäten nach Bedarf aus der Cloud. Bislang arbeitete der Mittelständler hier mit einem regionalen Anbieter zusammen, der eine Serverfarm bereitstellte. Doch die Lösung stieß an ihre Grenzen. „Wir wollten jetzt einen starken Partner, für den das Datenhosting Alltag ist“, so Römer. Und der dem Unternehmen die für das Wachstum nötige Flexibilität schenkt. Bei der Telekom wurde ticket. international fündig. „Gemeinsam mit dem Konzern können wir die Verfüg-barkeit der Dienste rund um die Uhr sicherstellen“, erklärt Kurt Römer.

Serverkapazitäten flexibel nach Bedarf
ticket. international bezieht von der Telekom mit „Managed Dynamic Server“ Arbeitsspeicher und Rechenleistung dynamisch aus der Private Cloud. Wenn der Kundenstamm von ticket. international weiter wächst kann das Unter-nehmen Server und Speicherkapazitäten innerhalb weniger Minuten und mit nur einem Anruf hinzubuchen. Dem Kunden war es außerdem wichtig, dass die sensiblen Daten in Rechenzentren mit Standort Deutschland lagern und damit höchsten Datenschutzstandards unterliegen. Service Level Agreements mit dem Partner Telekom garantieren die Verfügbarkeit der Systeme und einen 24-Stunden-Service. Sämtliche Wartungsarbeiten finden nachts statt, damit das Ticketgeschäft nicht beeinträchtigt wird. So können neue Blockbuster jederzeit kommen.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.