Medien

Mit MyWallet machen wir das Smartphone zur Brieftasche

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

MyWallet ist eine App für Android-Smartphones. Sie verwandelt das Handy in eine digitale Brieftasche. Denn in ihr lassen sich all die Dinge digital ablegen, die wir bislang in der Brieftasche mit uns herumtragen: Girocards- oder Kreditkarten, Coupons, Tickets, Fahrscheine, Zugangs- oder Kundenkarten. Die App lässt sich kostenfrei aus dem Google Play Store herunterladen und funktioniert auf modernen Android-Smartphones z.B. von Samsung, HTC, LG oder Sony.

Aktuell können Kundenkarten in MyWallet abgelegt und Coupons von HIT, Edeka Südwest und SKY in digitaler Form eingelöst werden. Zudem gibt es Piloten mit weiteren Partnern für eine Integration der Park-Tickets oder der Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr. Mitarbeiter der Telekom können darüber hinaus den Zugang in die Gebäude der Telekom über MyWallet erhalten und auch ihre Firmenkreditkarte in MyWallet ablegen.

Mobiles Bezahlen mit MyWallet

Zur Mitte des Jahres werden wir die von der Targobank herausgegebenen Kreditkarten in die MyWallet integrieren und somit unseren Kunden auch das mobile Bezahlen ermöglichen.

Daneben kooperieren wir mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken mit dem Ziel, die Girocards in die MyWallet zu integrieren. Auf der CeBIT 2016 haben wir gemeinsam mit den Partnern sowie Vodafone und Telefonica einen ersten Showcase demonstriert. Die Kooperation ist derzeit noch im Stadium der Demonstration der technischen Machbarkeit. Doch erste Markttests werden noch in diesem Jahr durchgeführt. Durch diese Kooperation könnten die im Markt aktuell rund 112 Millionen SIM-Karten mit den derzeit über 26 Millionen VR-BankCards in Deutschland verknüpft werden.

Das Projekt NFC City Berlin, welches wir zusammen mit Handel und Telekommunikationsunternehmen in Berlin gemacht haben (Zeitraum Mai 2015 bis April 2016), bestätigte, dass die Zahlungsbereitschaft beim Kunden durchaus vorhanden ist: der durchschnittliche Zahlungsbetrag lag bei 10 Euro und 60 Prozent der Kunden sagen, dass sie durchaus aus höhere Beträge mit dem Smartphone bezahlen würden.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.