Medien

Open Telekom Cloud: Noch mehr Power und neue Dienste

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Schneller Umzug ganzer Applikationslandschaften dank neuem Service "Cloud Container Engine"
  • Neue Hochleistungsoption "High Performance Flavor" für große Rechenoperationen
  • Erweiterung um relationale Datenbanken als Mietmodell
  • Analystenhäuser bescheinigen Telekom Marktführung bei Cloud-Diensten

100 Tage nach dem Start wartet die Public Cloud der Telekom mit drei neuen Services auf: einer relationalen Datenbank, die sich einfach aufsetzen und erweitern lässt, einem neuen Cloud-Container-Service, mit dem sich komplette Applikationslandschaften auf Knopfdruck verschieben lassen, und einer Hochleistungsoption für die Bearbeitung großer Datenmengen. Der neue "High Performance Flavor" ist ab 16,7 Cent pro Stunde mit zwei virtuellen Maschinen (vCPUs) zu haben, maximal bietet er 32 vCPUs und 64 GB RAM. Die Option eignet sich besonders für aufwändige Rechenoperationen und Simulationen wie beispielsweise Anwendungen in der Teilchenphysik. CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, nutzt diesen neuen Service bereits.

"Unsere neue europäische Public Cloud überzeugt mit wettbewerbsfähigen Preisen bei höchster Leistung. Sie wird auf dem Markt wahr- und ernstgenommen", sagt Andreas Falkner, Vice President Open Telekom Cloud bei T-Systems.

28 "Cloud-Flavors" zur Wahl
Für die Nutzung der Ressourcen gibt es weder eine Mindestabnahmegröße noch eine Mindestvertragslaufzeit. Gezahlt wird nach tatsächlicher Nutzung im Pay-as-you-go-Modell. Insgesamt können Kunden der Open Telekom Cloud aus 28 vorkonfigurierten Maschinentypen, sogenannten Flavors, wählen. Die günstigste virtuelle Maschine mit einer vCPU und 1 GB RAM ist für 0,9 Cent pro Stunde mit kostenlosem Betriebssystem OpenLinux buchbar. Die neu eingeführte relationale Datenbank ist ab drei Cent pro Stunde zu haben. Mit der Standard-Schnittstelle MySQL können Unternehmen Informationen direkt aus der Datenbank abfragen, um beispielsweise Reports unmittelbar zusammenzustellen. Die leistungsfähigste Datenbank bietet 16 Kerne und 32 GB RAM für knapp einen Euro pro Stunde.

Bestnoten für Telekom bei Cloud-Infrastruktur-Services
Führende Analystenhäuser bescheinigen Telekom und T-Systems in aktuellen Studien Spitzenpositionen beim Cloud Computing. Die Analysten von Crisp Research haben T-Systems als besten Provider für Managed Public Cloud in der Kategorie "Enterprise Workloads" bewertet. Im Experton Benchmark belegen Telekom und T-Systems zwölf Mal den ersten Platz. Vor allem in den Kategorien Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) konnte sich der Konzern vor 150 anderen Cloud-Anbietern an der Spitze positionieren. Im Public-Cloud-Umfeld sieht Experton die Telekom inzwischen als wichtigen Gegenpol zu den großen US-Anbietern. Auch Gartner platziert T-Systems im Bereich Infrastruktur-Services erneut im Führungsquadranten für Europa.

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit über 156 Millionen Mobilfunkkunden sowie 29 Millionen Festnetz- und rund 18 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2015). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-basiertes Fernsehen für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in über 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 225.200 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Konzern einen Umsatz von 69,2 Milliarden Euro, davon wurde rund 64 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Über T-Systems
Als einer der weltweit führenden ICT-Dienstleister bietet T-Systems integrierte Lösungen für Geschäftskunden. Grundlage sind globale Angebote für Festnetz- und Mobilfunk, hochsichere Rechenzentren, ein einzigartiges Cloud-Ökosystem aus standardisierten Plattformen und weitweiten Partnerschaften sowie höchste Sicherheit – auf Kundenwunsch nach strengem deutschem Datenschutz. Mit Standorten in über 20 Ländern, 46.000 Mitarbeitern und einem externen Umsatz von 7,1 Milliarden Euro (2015) ist T-Systems ist Partner für die digitale Transformation. Das Portfolio bietet neben klassischer ICT Wege in die Cloud, bedarfsgerechte Infrastruktur, Plattformen und Software aus der Cloud sowie Innovationsprojekte rund um Zukunftsfelder wie Big Data, Internet der Dinge, Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) oder Industrie 4.0.
www.t-systems.com
www.twitter.com/tsystemsde
www.facebook.com/tsystems

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.