Verantwortung

Partnerschaftliche Arbeitsbeziehungen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Deutsche Telekom pflegt konzernweit einen intensiven und engen Dialog mit Beschäftigtenvertretern sowie eine intensive Zusammenarbeit mit den Vertretungsgremien der Beschäftigten.

Die Umsetzung zahlreicher Maßnahmen und Projekte war und ist ohne die aktive Mitwirkung der gewählten Beschäftigtenvertreter nicht möglich.

Vereinigungsfreiheit und Mitbestimmung
In der Konzernrichtlinie zu Employee Relations (pdf, 220.8 KB) bekennt sich die Deutsche Telekom zu einer "gegenseitigen respekt- und vertrauensvollen Zusammenarbeit". Wir respektieren und erkennen das Recht auf Vereinigungsfreiheit sowie auf Kollektivverhandlungen im Rahmen der jeweiligen nationalen gesetzlichen Regelungen, Vereinbarungen und Gebräuche an. Eine Selbstverpflichtung zur Wahrung der Vereinigungsfreiheit und des Rechts auf Kollektivverhandlungen enthält auch unsere Sozialcharta. (pdf, 450.2 KB)

Europäischer Betriebsrat
Im Europäischen Betriebsrat (EBR) pflegt die Deutsche Telekom einen intensiven Austausch mit Arbeitnehmervertretern ihrer Tochter- und Beteiligungsunternehmen in den EU Mitgliedsstaaten. Der EBR mit derzeit 32 Mitgliedern hat sich bereits seit Jahren als wichtiger Dialogpartner der Deutschen Telekom etabliert und vertritt die Interessen der Beschäftigten im Konzern Deutsche Telekom innerhalb der EU-Länder. Da die Anzahl der Maßnahmen mit grenzüberschreitender Bedeutung in den letzten Jahren stark angestiegen ist, haben sich die Deutsche Telekom AG und der EBR im Jahre 2015 darauf verständigt einen neuen, effektiveren Prozess zur Unterrichtung und Anhörung des EBR in einem Pilotprojekt zu testen. Teil des Pilotprojektes ist es unter anderem Arbeitsgruppen zur Vorbereitung der Sitzung zu komplexen Themen einzurichten, Telepresence Meetings des Präsidiums monatlich abzuhalten und auch die Unterrichtung zu EBR relevanten Themen schriftlich jederzeit starten zu können. Dieses Pilotprojekt wurde im Jahr 2015 mehrfach evaluiert, positiv bewertet und nun bis Mitte 2016 noch einmal verlängert. Ziel ist es bis Mitte 2016 die für die Zusammenarbeit zwischen Deutscher Telekom AG und EBR zugrunde liegende Vereinbarung final zu verhandeln und die Ergebnisse des Pilotprojektes in diese Vereinbarung mit einfließen zu lassen.

Sektoraler Sozialer Dialog
Die Deutsche Telekom ist auf europäischer Ebene bereits seit einigen Jahren im EU-Ausschuss des sektoralen sozialen Dialogs Telekommunikation aktiv, der aus dem 1990 gegründeten gemeinsamen Ausschuss Telekommunikation hervorgegangen ist und von der Europäischen Kommission unterstützt wird. Hier findet ein regelmäßiger Austausch zwischen Arbeitgebervertretern der Organisation ETNO (European Telecommunications Network Operators‘ Association) und Arbeitnehmervertretern der Dachgewerkschaft UNI Europa über wirtschaftliche und soziale Entwicklungen des ICT-Sektors statt.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.