Verantwortung

Licht aus - Klima schützen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Millionen Menschen auf der ganzen Welt werden am kommenden Samstag um 20.30 Uhr für eine Stunde das Licht ausschalten. Die Telekom beteiligt sich an der "Earth Hour" und setzt damit ein Zeichen für den Klimaschutz.

An unzähligen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten wie am Eiffelturm in Paris oder Big Ben in London wird am 28. März ab 20.30 Uhr das Licht für 60 Minuten ausgeschaltet. Weltweit machen Bürger in ihren Privatwohnungen dasselbe. Sie beteiligen sich damit an der "Earth Hour" und setzen ein Zeichen für den Schutz der Erde.

"Wir beteiligen uns an der Earth Hour, um ein Zeichen für den Umweltschutz zu setzen", sagt Gabriele Kotulla, Leiterin Group Corporate Responsibility bei der Deutschen Telekom. "Klimaschutz hat für den Konzern einen hohen Stellenwert. Mit energieeffizienten Rechenzentren, unserer Klimaschutz-Strategie und mit umweltfreundlichen Produkten und Lösungen tragen wir während des ganzen Jahres zu einer klimafreundlichen und zukunftsorientierten Gesellschaft bei."

Service Zentrale in Bonn ohne Außenbeleuchtung
Wie in den vergangenen Jahren werden sich die Telekom und ihre Tochtergesellschaften im In- und Ausland mit verschiedenen Aktionen an der Earth Hour beteiligen. So schaltet die Deutsche Funkturm die Beleuchtung des Fernsehturmes - bis auf die Lichter zur Flugsicherheit - in Berlin für diese Stunde aus. Die Servicezentrale in Bonn verzichtet auf ihre Außenbeleuchtung und lässt das "T"-Logo und die Leuchten an der Fußgängerbrücke über der B9 dunkel. Standorte in Darmstadt und Köln bleiben ebenfalls dunkel.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.