Verantwortung

Soforthilfe für Ecuador

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Deutsche Telekom unterstützt die Hilfe für die Opfer des Erdbebens in Ecuador. Das Unternehmen hat 50.000 Euro an "Aktion Deutschland Hilft" gespendet.

Das Erdbeben vom 16. April mit einer Stärke von 7.8 auf der Richterskala war eines der schwersten in Ecuador seit über 25 Jahren. Mehr als 500 Menschen verloren dabei ihr Leben, die Zahl der Verletzten liegt derzeit bei mehr als 4500. Die internationale Hilfe läuft bereits, doch sie wird immer wieder durch neue Nachbeben erschwert. Seit vergangenem Samstag bebte die Erde in dem südamerikanischen Land über weitere 540 Male.

Sofortspende der Telekom
Die Deutsche Telekom will den betroffen Menschen in Ecuador schnell helfen und spendet deshalb 50.000 Euro als Soforthilfe an seinen langjährigen Kooperationspartner "Aktion Deutschland Hilft". Das etablierte Bündnis deutscher Hilfsorganisationen leistet Soforthilfe vor Ort. Zahlreiche Helfer machen sich derzeit in kleineren Teams ein Bild davon, was jetzt am dringendsten benötigt wird.

Gesellschaftliches Engagement
"Das verheerende Erdbeben trifft die Menschen in Ecuador in unvorstellbarem Ausmaß. Als gesellschaftlich engagiertes Unternehmen ist es uns ein Anliegen, in dieser Notsituation schnell und unbürokratisch zu helfen", sagt Gabriele Kotulla, Vice President Group Corporate Responsibility bei der Deutschen Telekom. "Mit der "Aktion Deutschland Hilft" haben wir einen zuverlässigen, langjährigen Kooperationspartner, dessen Hilfe vor Ort ankommt."

Schon in der Vergangenheit hat der Konzern das Bündnis "Aktion Deutschland Hilft" in Katastrophenfällen finanziell unterstützt, unter anderem 2010 zugunsten der Erdbebenopfer auf Haiti, bei der Hochwasserkatastrophe 2013 in Deutschland oder 2015 beim Hurrikan auf Vanuatu und dem Erdbeben in Nepal.

Weitere Informationen zur Soforthilfe für Ecuador finden Sie hier.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.