Verantwortung

Spenden für Hochwasser-Opfer

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Schwere Regenfälle haben in weiten Teilen von Bosnien und Herzegowina, Serbien und Kroatien zu dramatischen Überschwemmungen geführt. Die Telekom stellt 50.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung. Die Mitarbeiter der Landesgesellschaften unterstützen durch Spendenaktionen.

Fast ein Jahr nach dem verheerenden Hochwasser in Deutschland haben die schwersten Regenfälle seit 120 Jahren in weiten Teilen von Bosnien und Herzegowina sowie Serbien und Kroatien zu dramatischen Überschwemmungen geführt. Ganze Städte und Dörfer wurden überflutet, viele Gemeinden sind von der Außenwelt abgeschnitten.

Die Bündnispartner von Aktion Deutschland Hilft, zu denen auch die Deutsche Telekom zählt, leisten dringende Nothilfe in den schwer betroffenen Hochwasserregionen. Claudia Nemat, Vorstand Europa & Technik: "Das Leid der Menschen auf dem Balkan berührt uns sehr, vor allem, weil wir als Deutsche Telekom in Osteuropa stark engagiert sind und auch in Krisenzeiten Verantwortung für die Region übernehmen wollen. Daher haben wir der Aktion Deutschland Hilft bereits für Sofortmaßnahmen 50.000 Euro zur Verfügung gestellt."

Internationale Unterstützung In Kroatien, das direkt von dem Hochwasser betroffen ist, hat sich die Telekom Tochtergesellschaft Hrvatski Telekom (HT) mit den anderen lokalen Telekommunikationsanbietern zusammengeschlossen, um die Menschen in Notunterkünften kostenlos mit Telefonie, Internetzugang und SMS-Dienste zu versorgen. Dazu bietet HT Mobilfunkgeräte inklusive SIM-Karte und Prepaid-Guthaben an, damit die Menschen mit ihren Familien Kontakt halten können.

Bereits letzte Woche waren Mitarbeiter des Technischen Hilfswerkes (THW) nach Serbien gestartet, um Hilfskräfte vor Ort beim Kampf gegen das Hochwasser zu unterstützen. In ihrem Gepäck: Notfallhandys mit Mobilfunkkarten, die das Notfall-Lage-Zentrum der Telekom innerhalb kürzester Zeit dem Kooperationspartner THW zur Verfügung stellte.

Für die Mitarbeiter hat der Konzern ein Spendenkonto beim Bündnis "Aktion Deutschland Hilft“ eingerichtet. Die Tochtergesellschaften Crnogoski Telekom in Montenegro und COSMOTE in Rumänien sammeln Spenden per SMS, ebenso Makedonski Telekom. Die Tochtergesellschaft in Mazedonien unterstützt zudem ein Wohltätigkeitskonzert, das von einem Spendenmarathon begleitet wird.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.