Konzern

Reifegradorientierte Compliance: Risikomanagement nach Maß

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Ein neuer Managementansatz der Deutschen Telekom für Compliance schafft passgenaue Ansätze für das jeweilige Geschäftsmodell und Geschäftsfeld von Beteiligungen.

Die Deutsche Telekom hat in den vergangenen Jahren ein umfassendes Compliance Management etabliert. Nun haben wir das Compliance Management um den reifegradorientierten Ansatz erweitert. Ziel ist es, auch künftig Verstöße zu verhindern und Risiken zu minimieren – gleichzeitig aber den Umfang der Maßnahmen dem jeweiligen Geschäftsmodell und -feld anzupassen. Dadurch schaffen wir Freiraum für das operative Geschäft und sichern eine adäquate Compliance in den Beteiligungen.   

Reifegradorientiertes Compliance Management folgt der Überzeugung, dass ein Konzernverbund wie die Deutsche Telekom mit zahlreichen und unterschiedlichen Beteiligungen, individualisierte Compliance-Lösungen für die jeweiligen Gesellschaftstypen benötigt. Tochterunternehmen in jungen Märkten und mit neuen Produkten oder Kooperationen mit Start Ups müssen anders begleitet werden als etwa das internationale Großkundengeschäft. Große, multinationale Beteiligungen benötigen ein deutlich ausgefeilteres und formaleres Compliance Management mit intensiven Schulungen, detaillierten Prozessen zur Aufdeckung und Verfolgung von Fehlverhalten sowie regelmäßigen Berichten an den Vorstand und Aufsichtsrat. In kleinen und weniger risikoexponierten Beteiligungen können beispielsweise persönliche Gespräche, Kontrollen der Geschäftsführung oder die Verpflichtung auf Unternehmensgrundsätze ausreichen.

In Abhängigkeit vom Geschäftsfeld sowie der Aussetzung gegenüber Risiken haben wir daher stufenweise, steigende Compliance-Mindestanforderungen für unsere Beteiligungen definiert. Dabei ist konkret festgelegt, wie das jeweilige Compliance Management eingerichtet, ausgestaltet und kontrolliert wird. Durch diese systematische Steuerung stellen wir weiterhin das jeweils notwendige Schutzniveau sicher und erfüllen formale Anforderungen (unter anderem IDW PS 980 oder US Guiding Principles). Gleichzeitig erhöhen wir die Akzeptanz von Compliance indem etwa auf unnötiges Reporting verzichtet wird.

Dieser zukunftsweisende Steuerungsansatz hat sich in unserer unternehmerischen Praxis bereits erfolgreich bewährt. So findet die Einbindung akquirierter Gesellschaften noch konsequenter statt, wir haben die Transparenz zu Compliance-Aktivitäten erhöht und die Reportinganforderungen effizienter gestaltet.

FAQ