Konzern

Signale aus dem Weltraum

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Mit der erfolgreichen Erprobung der Satelliten-Basisstation hat die Telekom gemeinsam mit ihrem Partner Inmarsat einen weiteren wichtigen Meilenstein beim Aufbau der Infrastruktur für das European Aviation Network (EAN) gesetzt.

Eindrucksvoll: die 13-Meter-Antenne der EAN-Basisstation in Nemea, Griechenland.

Eindrucksvoll: die 13-Meter-Antenne der EAN-Basisstation in Nemea, Griechenland.

Im Rahmen des Testprogramms haben die Techniker mithilfe von Photogrammetrie-, Richtfunk- und Stabilitätstests die Leistungsfähigkeit der EAN-Basisstation als Gateway zwischen dem S-Band-Satelliten von Inmarsat, der Mitte 2017 an den Start gehen soll, und dem Internet im Flugzeug nachgewiesen. Die Satelliten-Anlage in der Nähe der griechischen Stadt Nemea wird gemeinsam mit der Telekom-Tochter OTE, größter Telekommunikationsanbieter in Griechenland, betrieben. Sie umfasst eine 13-Meter-Antenne, die die Verbindung zum Satelliten herstellt, ein Hochfrequenzsystem und das von Cobham SATCOM entwickelte Zugangsnetz.

„Der erfolgreiche Abschluss der Tests für die EAN-Basisstation ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung des European Aviation Network und zeigt, dass alle Partner mit Hochdruck daran arbeiten, dieses gemeinsame Projekt erfolgreich auf den Weg zu bringen“, sagt David Fox, Vice President Inflight Services & Connectivity der Deutschen Telekom. „Parallel dazu arbeiten wir intensiv am Aufbau der rund 300 EAN-Standorte für das LTE-Bodennetz in ganz Europa; wir freuen uns schon auf den Start des European Aviation Network im Laufe des Jahres.“

Weltweit erste integrierte Breitbandlösung für Flugzeuge

Als weltweit erste integrierte Lösung mit einem von der Telekom betriebenen LTE-basierten Bodennetz und einem Inmarsat-Satelliten, bietet EAN Millionen von Passagieren ein echtes Breitbanderlebnis im Flugverkehr über Europa. Ein Network Communicator an Bord des Flugzeugs stellt die Verbindung zwischen Satellit und Bodennetz her und sorgt für optimale Leistung. Da Inmarsat in allen 28 EU-Mitgliedstaaten, in Norwegen und der Schweiz über Frequenzen im S-Band verfügt, können Fluggesellschaften ihren Passagieren zuverlässige und schnelle Internetverbindungen auf den wichtigsten Flugstrecken in Europa bieten. Dabei profitieren die Fluggäste von einer nutzerfreundlichen Breitbandlösung, die das Surfen im Internet ebenso möglich macht wie Videostreaming, Gaming und weitere Online-Dienste – direkt auf den mobilen Endgeräten der Nutzer.

European Aviation Network

European Aviation Network

Informationen zum European Aviation Network.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.