Konzern

Christian Fischer

2 Kommentare

Speedport Smart 3: Tipp hilft Lücke zu schließen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Deutsche Telekom hat ein wichtiges Update für den Speedport Smart 3 bereitgestellt. 

 Sicherheitsupdate für Router Speedport Smart 3

Mit dem kostenlosen EasySupport kommt das Update automatisch. 

Diese Software-Version schließt eine Schwachstelle, die Dritten ermöglicht hätte, das Gerät über Umwege unter Kontrolle zu bringen. Der wichtige Hinweis erreichte das Unternehmen über das so genannte Bug-Bounty-Programm. Damit jagt die Telekom Schwachstellen in den eigenen Web-Anwendungen und auf Internet-Seiten.

Durch den Tipp konnte die Telekom die Sicherheits-Lücke im Programmcode sehr schnell beseitigen. Mittlerweile steht die neue Version als Update bereit. Der überwiegende Teil der Kunden erhält es automatisch – da sie die EasySupport Funktion des Geräts aktiviert haben. Dadurch ist die besser geschützte Software über Nacht auf die Router geladen worden. Der Zeitpunkt ist ideal, da so niemand im Home Office oder beim Fernunterricht eingeschränkt wird. Wer den kostenlosen Service nicht nutzt, muss und sollte selbst Hand anlegen und das Update so schnell wie möglich installieren.

Ob diese Schwachstelle zuvor bereits genutzt wurde, ist nicht bekannt. Neben dem Speedport Smart 3 ist auch das neue Modell Speedport Smart 4 Plus betroffen. Dieses Modell wird erst seit Dezember ausschließlich in Verbindung mit einem neuen Glasfaseranschluss der Telekom vermarktet. Auch dieser Router erhält in den nächsten Tagen das Update. Alle übrigen Speedports der Telekom sind nicht betroffen.

Hier finden Sie das Update 
So geht Bug Bounty
 

Zwei Männer vor einem PC-Bildschirm

Bug Bounty

Die Deutsche Telekom startet ein eigenes Bug Bounty Programm, um ihre Produkte sicherer zu machen.

FAQ