Konzern

Martina Weidmann

Telekom Innovation Pool, BMW i Ventures und Thomas H. Lee Partners investieren in Kinexon

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Private-Equity-Firma Thomas H. Lee Partners, L.P. ("THL"), BMW i Ventures und der Telekom Innovation Pool (TIP) haben 130 Millionen US-Dollar in Kinexon investiert. Mit den Finanzmitteln wird Kinexon die Entwicklung seiner Automatisierungstechnologie beschleunigen und die Expansion in Nordamerika und Europa fortsetzen. 

Telekom Innovation Pool investiert in Kinexon

Telekom Innovation Pool investiert in Kinexon, um Kunden aus der Industrie gemeinsam standortbasierte Automatisierungslösungen in Echtzeit anzubieten. (©Getty Images/KINEXON) © Getty Images/KINEXON

Kinexon liefert Cloud-Software zur Erfassung, Optimierung und Automatisierung von Prozessen in Produktion, Logistik und Sport. Unternehmen verbessern so ihre Produktivität sowie Nachhaltigkeit und senken Kosten in der Fertigung und Logistik. Im Sport ermöglicht Kinexon mit der automatischen, echtzeitbasierten Generierung von Inhalten die Analyse von sportlicher Performance sowie Anreicherung von Sportübertragungen mit neuartigen Daten, beispielsweise für Augmented Reality Anwendungen. Durch die Zusammenarbeit mit der FIFA und 80 Prozent der NBA-Teams beim Live-Tracking von Spielern und Bällen ermöglicht Kinexon Echtzeit-Einblicke in Vitalität, Leistung und Spielstrategie.

Dennis Nikles, Geschäftsführer der Deutschen Telekom IoT GmbH (DT IoT), ordnet das Investment des strategischen Investitionsfond der Telekom ein: „Die strategische Investition der Deutschen Telekom in Kinexon stärkt die IoT-Partnerschaft zwischen unseren beiden Unternehmen. Gemeinsam bieten wir Kunden aus der Industrie standortbasierte Automatisierungslösungen in Echtzeit an. Die 5G-Kompetenzen der Telekom ebnen zudem den Weg für gemeinsame Entwicklungsmöglichkeiten zwischen unseren Unternehmen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit einem so innovativen Unternehmen.“

Symbolbild Vernetzung

Internet der Dinge

Mehr und mehr begleitet uns das Internet der Dinge im Alltag.

FAQ