Medien

Erster Kunde für European Aviation Network

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die International Airlines Group (IAG) ist erster Kunde des European Aviation Network (EAN). Bis zum Jahr 2019 wollen die vier Fluggesellschaften British Airways, Vueling, Iberia und Aer Lingus rund 90 Prozent ihrer Kurzstreckenflotte mit dem neuen Highspeed Inflight Breitbandservice von Telekom und Inmarsat ausrüsten.

Auch British Airways setzt auf ihren Kurzstreckenflügen künftig auf das European Aviation Network.

Auch British Airways setzt auf ihren  Kurzstreckenflügen künftig auf das European Aviation Network.

​​​​​​​Die Deutsche Telekom und ihr Partner Inmarsat haben mit der International Airlines Group (IAG) den ersten Kunden für das im Aufbau befindliche European Aviation Network gewonnen. British Airways, Vueling, Iberia und Aer Lingus werden damit ihren Passagieren als erste Fluggesellschaften künftig auch bei Flügen innerhalb Europas schnelles und zuverlässiges Breitband-Internet anbieten. IAG beabsichtigt, mehr als 300 Flugzeuge mit dem neuen Service auszustatten; bis 2019 sollen bereits 90 Prozent der Kurzstreckenflotte der IAG über EAN an Bord verfügen. 

EAN ermöglicht es Passagieren, ihre persönlichen Geräte wie Smartphones oder Tablets an Bord zu nutzen und damit beispielsweise im Internet zu surfen, Videos zu schauen oder  Online-Gaming zu betreiben. Dies alles mit hohen Datenraten und geringen Latenzzeiten. Die robuste und ultrakompakte Technik von EAN ist speziell für den Einsatz im europäischen Luftraum entwickelt. Dort stellen  Flugzeuggröße, Flugdichte und häufiges Flugzeugmanövrieren extrem hohe Anforderungen an ausschließlich Satelliten-gestützte Breitbandsysteme. EAN ist die weltweit erste Lösung, die die Konnektivität eines von Inmarsat betriebenen Satelliten mit einem komplementären, von der Telekom entwickelten und betriebenen LTE-basierten Bodennetzwerks verbindet.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.