Medien

Pia Habel

2 Kommentare

Blockchain: Telekom ist Mitglied der globalen Hyperledger-Community

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

T-Labs, die zentrale Forschungs- und Innovationseinheit der Telekom, ist der globalen Hyperledger-Community beigetreten. Hyperledger ist eine Open-Source-Kollaboration, die entwickelt wurde, um branchenübergreifende Blockchain-Technologien zu verbessern. Die Mitgliedschaft gilt vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2019. Mit der Kooperation erweitern die T-Labs ihr Partnernetzwerk und treiben ihre Blockchain-Forschungsprojekte voran. Zum Beispiel experimentiert T-Labs mit dem Sovrin-Identitiy-Framework (basierend auf Hyperledger Indy) und unterstützt die Gemeinschaft als Steward der Sovrin Foundation. Darüber hinaus entwickeln die T-Labs derzeit einen dezentralen und transparenten Ansatz zur Abwicklung und Durchführung von Roaming-Vereinbarungen auf Basis von Hyperledger Fabric.

„Die Entwicklung unserer Wholesale-Roaming-Anwendung auf Hyperledger Fabric war eine naheliegende Entscheidung", so John Calian, SVP & Leiter der T-Labs. "Hyperledger Fabric bietet Geschäftskunden wie der Deutschen Telekom und unseren Partnern ein zugelassenes und Open-Source-Entwicklungs-Ökosystem, das produktionsreifes Identitäts-Management sowie ausgefeilte Vertraulichkeitskonzepte für Multi-Stakeholder-Umgebungen integriert. Genau das ist es, was Unternehmenskunden benötigen, um ihre dezentralen Visionen in die Tat umzusetzen. Deshalb freuen wir uns, Teil der Hyperledger-Community zu werden".

"Die Deutsche Telekom ist bereits ein geschätzter technischer Mitwirkender an Hyperledger-Projekten und ist nun ein willkommenes neues Hyperledger-Mitglied", sagte Brian Behlendorf, Executive Director, Hyperledger. "Als führendes integriertes Kommunikationsunternehmen ist die Deutsche Telekom gut positioniert, um einen Mehrwert für unser Ökosystem und das schnell wachsende Universum der Anwendungsfälle für DLT zu schaffen. Es ist besonders spannend zu sehen, wie die Deutsche Telekom der Community beitritt, während wir in Europa zu unserem ersten Hyperledger Global Forum zusammenkommen."

In Zukunft streben die T-Labs die Entwicklung weiterer Hyperledger-basierter Projekte an, die Kundennutzen und Geschäftserfolg schaffen und gleichzeitig ihre Erkenntnisse teilen, um gemeinsame Innovationen innerhalb der Hyperledger-Community zu fördern.

Über Hyperledger
Hyperledger ist ein gemeinschaftliches Open-Source-Projekt zur Entwicklung branchenübergreifender Blockchain-Technologien.
Hyperledger ist eine Multiprojekt- und Multi-Stakeholder-Lösung, die 10 Business-Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologien umfasst. Mit Hyperledger können Unternehmen robuste, branchenspezifische Anwendungen, Plattformen und Hardwaresysteme entwickeln, die ihre individuellen Geschäftsvorgänge unterstützen, indem sie Open-Source Frameworks für Unternehmen sowie Code-Basen erstellen.

Über die Telekom Innovation Laboratories (T-Labs)
Die Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) haben ihren Sitz in Berlin, dem Herzen des modernen, digitalen und innovativen Deutschlands. Bei T-Labs treiben über 300 internationale Experten und Wissenschaftler mit ihrer Leidenschaft für Innovation und Technologie die drei Kernthemen Blockchain, Intelligence und Experiences voran. Die T-Labs sind die F&E-Einheit der Deutschen Telekom und zugleich über ein An-Institut mit der Technischen Universität Berlin verbunden. An den Standorten in Berlin, Darmstadt, Beer Sheva, Budapest und Wien sind die T-Labs von weltweit führenden Universitäten, Start-ups, Investoren, Forschungsinstituten und industriellen Innovationseinrichtungen umgeben, um mit diesen gemeinsam die Zukunft der Kommunikationsdienste zu gestalten.

Über die Deutsche Telekom: Konzernprofil

FAQ