Medien

Deutsche Telekom und Orange vereinbaren exklusive Verhandlungen mit BT über EE

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Unternehmenswert für EE mit 12,5 Milliarden britische Pfund angesetzt
  • Transaktion würde voll integrierten Anbieter im britischen Telekommunikationsmarkt ermöglichen

Deutsche Telekom und Orange S.A. haben mit der britischen BT Group plc exklusive Gespräche über einen möglichen Erwerb des Gemeinschaftsunternehmens EE durch BT vereinbart. Das haben das Board of Directors der BT sowie die Vorstände von Deutscher Telekom und Orange jetzt beschlossen.

Die drei Parteien haben vereinbart, die Verhandlungen über einen möglichen Verkauf des paritätischen Gemeinschaftsunternehmens EE an BT über die kommenden Wochen auf der Basis eines Unternehmenswertes von 12,5 Milliarden britische Pfund exklusiv weiter zu führen.

In dieser Zeit soll die Due Diligence Prüfung umgesetzt und die Dokumentation der Transaktion für den möglichen Verkauf von EE an BT verhandelt werden. Ein Teil des Kaufpreises soll in Aktien der BT gezahlt werden. Bei Umsetzung entsprechend der jetzt getroffenen Grundsatzvereinbarung würde die Deutsche Telekom nach erfolgreichem Abschluss der geplanten Transaktion eine Beteiligung von 12 Prozent an BT halten, auf Orange würden BT-Aktien im Umfang von 4 Prozent des gezeichneten Kapitals entfallen. Die restlichen Kaufpreis-Zahlungen sollen in bar erfolgen.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass die Zukunft der Telekommunikation in Europa in der Konvergenz liegt. Festnetz und Mobilfunk aus einer Hand ist das, was die Kunden überzeugt. Die geplante Transaktion mit BT bietet die Chance, unser hervorragend positioniertes Mobilfunk-Engagement in Großbritannien weiter zu entwickeln und uns an den großartigen Chancen eines integrierten Geschäftsmodells zu beteiligen.“ sagte Thomas Dannenfeldt, Chairman des Boards of Directors von EE und Finanzvorstand der Deutschen Telekom.

Über die Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom ist mit über 142 Millionen Mobilfunkkunden sowie 31 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2013). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 229.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte der Konzern einen Umsatz von 60,1 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Über EE EE ist das größte und modernste digitale Kommunikationsunternehmen in Großbritannien mit Diensten im Mobilfunk und Festnetz für Privatkunden, Unternehmen, Regierungen und das Großhandelsgeschäft. EE hat rund 15.000 Mitarbeiter und 580 Filialen und betreut mehr als 30 Millionen Kunden im Mobilfunk-, Festnetz- und Großhandelsgeschäft. EE betreibt das größte, schnellste und zuverlässigste Mobilfunknetz in Großbritannien und war im Oktober 2012 der erste Anbieter des superschnellen 4G-Mobilfunkdienstes im britischen Markt. EE erreicht heute eine 4G Abdeckung von 75% der britischen Bevölkerung. EEs Glasfaser-Breitband-Service deckt 54%, und der ADSL-Breitband-Service 98,7% der Bevölkerung ab. In den vergangenen Jahren hat EE mehrfach von unabhängiger Seite Auszeichnungen für seine Netzqualität erhalten, so beispielsweise die Bewertung bestes Netz in Großbritannien von RootMetrics®, bestes Netz bei den 2014 Mobile News Awards, schnellstes Netz bei den 2013 uSwitch Awards, bestes Netz bei den 2014 Mobile Choice Consumer Awards und den 2013 What Mobile Awards, Netzwerk Innovation bei den 2013 Recombu Awards und bestes Netz für Business in den 2013 Mobile Industry Awards.

Disclaimer Diese Medieninformation enthält zukunftsbezogene Aussagen, welche die gegenwärtigen Ansichten des Managements der Deutschen Telekom hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln. Zukunftsbezogene Aussagen basieren auf derzeit gültigen Plänen, Einschätzungen und Erwartungen. Daher sollte ihnen nicht zu viel Gewicht beigemessen werden. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Deutschen Telekom liegen. Sollten diese Risiken und Unsicherheitsfaktoren eintreten, oder sollten sich die den Aussagen zu Grunde liegenden Annahmen als unrichtig herausstellen, so können die Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Die Deutsche Telekom kann nicht garantieren, dass ihre Erwartungen oder Ziele erreicht werden. Die Deutsche Telekom lehnt – unbeschadet bestehender kapitalmarktrechtlicher Verpflichtungen - jede Verantwortung für eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge ab. Die Vereinbarung über exklusive Verhandlungen zwischen den Parteien verpflichtet keine Partei zum Abschluss einer Transaktion. Soweit sich die Parteien im Rahmen der Verhandlungen auf eine verbindliche Transaktion einigen, bedarf eine solche Einigung u.a. der Zustimmung der Aktionäre von BT.

FAQ