Medien

Anne Geelen

1 Kommentar

In der Luft einfacher ins Netz: Lufthansa und Telekom führen FlyNet® App ein

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • FlyNet® App in Kooperation mit der Telekom entwickelt 
  • Einfacher und bequemer Internetzugang an Bord für Lufthansa Passagiere
  • Die smarte Erweiterung des Lufthansa Bordinternetdienstes FlyNet® 
Mit der FlyNet® App einfacher Internetzugang für Lufthansa Passagiere

Mit der FlyNet® App einfacher Internetzugang für
Lufthansa Passagiere
© Lufthansa, DTAG

Lufthansa führt die Lufthansa FlyNet® App ein, die von der Deutschen Telekom mit und für die Fluggesellschaft entwickelt wurde. Mit der App können Passagiere auf allen mit WLAN ausgestatteten Kurz- und Langstreckenflügen der Lufthansa einfach auf das FlyNet® Internet an Bord zugreifen. 

Der Zugang zum Internet an Bord mit der neuen Lufthansa FlyNet® App ist denkbar einfach. In nur drei Schritten können Passagiere die schnellste und zuverlässigste Internetverbindung über ihr mobiles Endgerät nutzen: Sie laden die App vor dem Flug herunter, registrieren sich (optional), kaufen jederzeit vor oder während des Fluges die gewünschten Wi-Fi-Pakete und surfen schnell und sicher, sobald die Verbindung auf dem Flug verfügbar ist. 

An Bord schneller und einfacher online

Die Registrierung erfolgt bequem und schnell über bereits bekannte Logins wie Google, Apple oder das Vielfliegerprogramm Miles and More der Lufthansa. Bald funktioniert der Login auch mit der neuen Travel ID der Lufthansa Group. Sobald sie registriert und online sind, stehen den Fluggästen eine Reihe von einzigartigen Tools zur Verfügung. Sie können über die App Gutscheine speichern und einlösen sowie ihre bevorzugte Zahlungsmethode angeben. Mitglieder von Miles and More haben die Möglichkeit, mit ihren gesammelten Meilen den Zugriff auf das Internet zu bezahlen. 

Die Lufthansa FlyNet® App bietet außerdem die Möglichkeit, den Internetzugang bereits vor dem Boarding zu kaufen - eine Funktion, die ebenfalls von der Deutschen Telekom entwickelt wurde. Das Wi-Fi-Paket wird automatisch in der App gespeichert und kann während des Flugs eingelöst werden, ohne dass ein Code eingegeben werden muss.

Die App ermöglicht auch den kostenlosen Zugang zum Lufthansa FlyNet® Portal. Das Portal bietet Online-Shopping, aktuelle Wettervorhersagen, Tipps zum Reiseziel wie Restaurants oder Sehenswürdigkeiten sowie Informationen und Services zu relevanten Anschlussflügen. 

Oliver Schmitt, Senior Vice President Loyalty & Ancillary Services der Lufthansa Group, sagte: "Wir freuen uns sehr, unseren Fluggästen die neue Lufthansa FlyNet® App anbieten zu können. Internet an Bord ist ein großartiger Service. Die Lufthansa FlyNet® App wird den Internetzugang noch einfacher machen, Kunden auf unser FlyNet® -Portal locken und damit ihr Reiseerlebnis verbessern."

Rolf Nafziger, Senior Vice President der Deutschen Telekom Global Carrier, sagte: "Die meisten Fluggäste finden die Nutzung von Wi-Fi an Bord immer noch kompliziert, deshalb haben wir es uns zum Ziel gesetzt, das Erlebnis von Grund auf zu vereinfachen. Konnektivität an Bord sollte wie das Internet zu Hause funktionieren, leicht zugänglich sein und einen Mehrwert für die Passagiere schaffen. Die neue Lufthansa FlyNet® App erfüllt diese Anforderungen, beseitigt Nutzungsbarrieren und generiert so zusätzliche Einnahmen für unseren Airline-Partner Lufthansa." 

Er fügte hinzu: "Die App ist nicht nur für die Passagiere einfach zu bedienen, sondern auch für unsere Airline-Kunden leicht zu implementieren. Wir können eine einfache Integration in bestehende Airline-Systeme anbieten und den Service aufgrund der Skalierbarkeit des Dienstes innerhalb unserer Netzwerkinfrastruktur problemlos auf weitere Fluggesellschaften ausweiten."

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

Breitbandausbau

Netze

Die Telekom investiert jedes Jahr mehrere Milliarden Euro in den Netzausbau.

FAQ