Medien

Philipp Schindera

0 Kommentare

Telekom-Chef Tim Höttges erhält Ehrendoktorwürde der Ben Gurion Universität

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Zusammen mit neun anderen Persönlichkeiten aus Forschung, Politik und Gesellschaft erhielt Telekom-Chef Tim Höttges gestern die Ehrendoktorwürde der Ben Gurion Universität in Be’er Sheva/ Israel. Die Universität würdigt damit die langjährige Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom. Gemeinsam betreiben Universität und Telekom die T-Labs Israel, wo Grundlagenforschung in Sachen Cybersecurity und Analytics betrieben wird. Es ist die einzige Forschungseinrichtung der Telekom außerhalb Deutschlands und besteht seit 2006. 

Prof. Chaim Hames_Tim Höttges_Prof. Daniel Chamovitz (v.l.n.r.)

Prof. Chaim Hames, Tim Höttges, Prof. Daniel Chamovitz (v.l.n.r.)

Tim Höttges über die Auszeichnung und seine Beziehung zu Israel: „Es ist für mich eine große Ehre, die Ehrendoktorwürde der Ben Gurion Universität zu erhalten. Israel ist für mich ein ganz besonderes Land. Uns verbindet eine langjährige Freundschaft und Partnerschaft. Aus Israel bekommen wir wertvolle Impulse zum Beispiel in Sachen Cybersecurity. Hier finden wir hochqualifizierte Menschen und profitieren von einer erfolgreichen und agilen Startup-Szene und innovativen Technologien. Die Offenheit der Menschen und der digitale Pioniergeist begeistern mich jedes Mal aufs Neue.“

"Wir verleihen diese Auszeichnung an Personen, die die Eigenschaften verkörpern, die wir unseren Studenten als Inspiration und als Vorbilder für unsere eigene Gemeinschaft von Wissenschaftlern, Gelehrten und Unterstützern vorleben wollen. Personen, für die Exzellenz kein Schlagwort ist, sondern ein angeborener Wert", sagt der Präsident der Ben Gurion Universität, Prof. Daniel Chamovitz. 

Über die Deutsche Telekom: Konzernprofil

FAQ