Medien

Verena Fulde

0 Kommentare

Bereit fürs Metaverse? hubraum startet Snapdragon Spaces Programm mit Qualcomm und T-Mobile U.S.

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Im Fokus Augmented Reality: Apps für Entertainment & Gaming, Bildung & Training und Fitness & Gesundheit
  • Gemeinsames Programm von Qualcomm Technologies und dem Accelerator der T-Mobile U.S.
  • Bewerbungsfrist läuft bis 31. März 
Key Visual des Programms.

Key Visual des Programms. © DTAG

hubraum, der Tech-Inkubator der Telekom, und der T-Mobile Accelerator der U.S.-Kollegen starten gemeinsam mit Qualcomm Technologies Inc. ein exklusives Programm für Developer, Startups und Kreative. Gesucht werden spannende Augmented-Reality-Apps für die Snapdragon Spaces™ XR-Entwicklerplattform.

„Reale und virtuelle Welten verschmelzen immer mehr miteinander. Doch wie werden wir als Menschen diese neuen Realitäten erleben? Welche konkreten Möglichkeiten bieten sie?“, fragt Sean Seaton, Senior Vice President Group Partnerships und Devices bei der Telekom. „Eine wichtige Rolle bei der Gestaltung dieser neuen Welt haben insbesondere die Developer, die wir neben Startups und Kreativen gezielt mit diesem hubraum-Programm ansprechen wollen. Mit ihrem 5G-Netz und den Edge Compute Fähigkeiten sichert die Telekom ein hervorragendes Kundenerlebnis dieser neuen Technologien.” 

Mit einem Fokus auf die Bereiche Entertainment & Gaming, Social Communication, Bildung & Training und Fitness, Wellness & Gesundheit liegt der Fokus klar auf Anwendungen für den Verbraucher. 

Teilnehmer*innen können vom Zugang zur Telekom und der 5G-Infrastruktur profitieren, ebenso wie von den globalen Möglichkeiten der Vermarkung ihrer Idee. Um ihre Ideen ausprobieren zu können, erhalten sie XR-Devices und Smartphones sowie wertvolles Mentoring in den Bereichen Technologie und Geschäftsmodell. 

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit hubraum und der Deutschen Telekom bei diesem spannenden Entwicklerprogramm zur Unterstützung von Snapdragon Spaces", sagte Enrico Salvatori, Senior Vice President und President, Qualcomm Europe/EMEA, Inc. "Europa steht weltweit im Zentrum der XR-Innovation und dieses Programm wird innovative Anwendungsfälle und Entwicklungen in diesem Bereich weiter fördern. Wir haben vor kurzem ein Netzwerk von XR-Laboren in ganz Europa eingerichtet und freuen uns darauf, diese Ressourcen mit Startups und Entwicklern im Rahmen des hubraum-Programms zu nutzen."  

Interessierte können sich bis zum 31. März unter www.hubraum.com/snapdragonspaces-program-2022/ bewerben. 

Langjähriges Engagement für Augmented Reality

Seit Jahren engagiert sich die Telekom für die Weiterentwicklung der XR-Technologie und die Erforschung ihrer Möglichkeiten. Das Telekommunikations-Unternehmen war das erste in Europa, dass die Mixed-Reality-Brillen von Nreal an Kunden vermarktet hat und greifbare 5G-Mixed-Reality-Erlebnisse in Geschäften ermöglichte. Auch bietet es spezielle hubraum-Programme. Zum Beispiel das hubraum Mixed Reality Programm mit Nreal und Qualcomm Technologies.

Oder auch durch die T-Challenge von T-Labs, der Forschungs- und Entwicklungseinheit der Telekom, und der T-Mobile U.S. Dieser weltweite Wettbewerb sucht Anwendungen für den Einsatz von XR-Technologien in Handel und Service sowohl in den Shops als auch beim Kunden zuhause. 

Über hubraum 
hubraum ist der Tech-Inkubator der Deutschen Telekom. Durch die Zusammenführung von Startups in der Frühphase und dem führenden europäischen Telekommunikationsunternehmen fördert hubraum den Innovationstransfer und schafft neue Geschäftsmöglichkeiten für beide Seiten. Seit 2012 arbeitet hubraum von seinen Standorten in Berlin, Krakau und Tel Aviv aus mit dem digitalen Ökosystem zusammen.

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

FAQ