Medien

Nadja Kirchhof

0 Kommentare

IoT-Boost: mit Netzwerk, Cloud und Konnektivität

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Telekom und 1NCE kooperieren mit Amazon Web Services, Inc. (AWS) 
  • Geräte und Anwendungen einfach automatisch in Betrieb nehmen
  • Digitalisierung sicher, schnell und zuverlässig vorantreiben
IoT Kooperation Telekom, AWS, 1NCE

Die neue Zusammenarbeit reduziert den Aufwand für IoT-Lösungen drastisch: einfach und schnell in die Cloud mit dem automatisierten Geräte-Onboarding. 


Die Telekom erweitert beständig ihr Ökosystem für das Internet der Dinge (IoT). Immer mit dem Ziel, Digitalisierungsprozesse zu beschleunigen und die unbegrenzten Möglichkeiten für den Kund*innen zu erschließen. Die Inbetriebnahme von Geräten und Anwendungen im IoT wird jetzt so einfach wie noch nie: Die Telekom und 1NCE, Mobilfunkbetreiber für das IoT, bieten in Kooperation mit Amazon Web Services, Inc. (AWS), den neuen Zero-Touch-Integration-Service an. Damit erfolgt die Integration von Internet-of-Things-Lösungen (IoT) wie von selbst: einfach und schnell in die Cloud mit dem automatisierten Geräte-Onboarding auf AWS. Und damit auch direkt angebunden ans weltweite IoT-Netzwerk der Telekom. Diese neue Zusammenarbeit reduziert die Komplexität für Kund*innen drastisch.

Plug & Play IoT beginnt mit Zero Touch Integration

Die komplette Integration von IoT-Anwendungen in die Lösungsumgebung des Kunden erfolgt nun automatisiert. Bislang waren diese Prozesse mit einem erheblichen manuellen Aufwand verbunden. Insbesondere Massen-Rollouts setzen Unternehmen nun sehr unkompliziert um. 

Die Vorteile auf einen Blick: 

  • Sichere Identifikation von Geräten und Anmeldung in der Cloud-Umgebung.
  • Implementierung von passgenauen Datenprotokollen für jeden einzelnen Anwendungsfall.
  • Über die SIM-Karte erfolgt der Authentifizierungs- und Onboarding-Prozess des Geräts vollständig automatisiert. 
  • Anwendungen über Low Power Wide Area Network (LPWAN) werden von schlankeren Protokollen wie UDP, CoAP in Kombination mit AWS ermöglicht.

„Das Internet der Dinge ist ein zentrales Thema für unsere Kund*innen, die ihre Digitalisierungsreise jetzt meistern müssen. Dafür muss die Implementierung von IoT noch einfacher und kundenorientierter werden", sagt Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland. „Wir bündeln jetzt mit dieser Partnerschaft die Grundvoraussetzungen für den schnellen Start digitaler Projekte.“ 

Alexander P. Sator, CEO von 1NCE, ergänzt: „Kunden erwarten heute mehr als nur IoT-Konnektivität. Sie wollen sich auf ihr eigenes Produkt konzentrieren und nicht darauf, wie sie es in einer modernen Cloud-Umgebung zum Laufen bringen. Indem wir unsere individuelle Expertise bündeln und präzise aufeinander abstimmen, machen wir jetzt einen weiteren großen Schritt, um die Komplexität der IoT-Produktentwicklung selbst weiter zu reduzieren."

„Unsere Kund*innen wollen Probleme der realen Welt mit IoT als Enabler lösen und brauchen dafür maximale Flexibilität auf der Konnektivitätsseite", sagt Michael MacKenzie, General Manager of IoT Connectivity and Control Services, AWS. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom und 1NCE, um vorvalidierte AWS IoT-Lösungen anzubieten, die unsere sichere und zuverlässige Infrastruktur mit der Reichweite von 5G kombinieren, damit unsere Kund*innen schneller innovieren und sich auf ihre Hauptaufgabe konzentrieren können: die Schaffung von Geschäftswert."

Schnell und einfach im Internet der Dinge starten

Wie das IoT-Netz und die Cloud-Fähigkeiten der Deutschen Telekom, AWS und 1NCE Geschäftskunden bei der Entwicklung, dem Rollout und der Skalierung von IoT-Anwendungen unterstützen können, zeigen zahlreiche Anwendungen quer durch alle Branchen.

„Bei der Entwicklung von Lösungen für das IoT ist Zeit das A und O", sagt Henry Schlag, Mitgründer und Geschäftsführer bei Embever. Der IoT-Lösungsanbieter nutzt 1NCE-Konnektivität in Kombination mit AWS-Infrastruktur, um seinen Kunden eine drastisch verbesserte Time-to-Market zu bieten. Gemeinsam mit PowerTech Converter (PTC) hat Embever eine Fernüberwachungslösung entwickelt, die in über 20 Ländern weltweit Metros und Straßenbahnen mit ihrer Technologie ausstattet. Die intelligenten Stromrichter fungieren nicht nur als Bordnetz, sondern ermöglichen auch Echtzeit-Einblicke in das elektrische System.

PI Labs realisiert Innovationen von der Konzeption bis hin zur industrialisierten Lösung in den Bereichen Digitalisierung, IoT und Telematik. „Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom und AWS führt zu einem echten digitalen Mehrwert," sagt Markus Jungermann, Geschäftsführer der PI Labs GmbH. „Unsere Kund*innen profitieren davon ganz unmittelbar: Wir sind hoch flexibel, können ganz individuell auf ihre Wünsche eingehen und können unsere Lösungen optimal skalieren."

Arne Stehnken, Chief Financial Officer bei Sharemac, erklärt: „Unsere ganzheitlichen Lösungen für das Baustellenmanagement funktionieren am besten, wenn wir mit starken Partnern wie der Deutschen Telekom und 1NCE zusammenarbeiten - beste Vernetzung und Konnektivität sind entscheidend, um den Arbeitsalltag unserer Kund*innen effizienter zu gestalten."

Erfahren Sie mehr auf der Telekom Tech Grounds Bühnenpräsentation „Seamless IoT, simple as a click“ von Hagen Rickmann, Leiter Geschäftskunden Telekom Deutschland, 1NCE-CEO Alexander P. Sator und Michael MacKenzie, General Manager of IoT Connectivity and Control Services, AWS.

Weitere Informationen zu den IoT-Services der Deutschen Telekom finden Sie unter iot.telekom.com

Über die Deutsche Telekom: Konzernprofil

is

Telekom Tech Grounds

Die Plattform für menschenzentrierte Technologie-Innovationen.

FAQ