Medien

Verena Fulde

0 Kommentare

Deutsche Telekom, T-Mobile US, Telefonica, Orange und GSMA gründen erstes betreiberübergreifende Blockchain-Netzwerk

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Blockchain-Lösung für Roaming-Rabattvereinbarungen zwischen Netzbetreibern – komplett digital, robust, einfach und verlässlich
  • Ersetzt bisherige analoge und manuelle Prozesse
Blockchain ersetzt Papierrechnungen

Blockchain ersetzt Papierrechnungen.

Die Deutsche Telekom, T-Mobile US, Telefonica, Orange und die GSMA erproben gemeinsam eine produktionsreife Blockchain-Lösung. Diese vereinfacht Roaming-Rabattvereinbarungen zwischen Mobilfunkbetreibern - und das besonders sicher.

Die Entwickler der Lösung sind die Deutsche Telekom Laboratories (T-Labs) und der Deutsche Telekom Global Carrier, das ist der internationale Wholesale-Bereich der Telekom. Der Code soll nun als Open Source freigegeben werden. Damit kann die gesamte Branche ihn frei nutzen.

Die Lösung reduziert deutlich die Komplexität des Prozesses, der die Entwicklung, den Abschluss und die manuelle Umsetzung von Roaming-Rabattvereinbarungen zwischen den Betreibern umfasst. 

Die innovative Entwicklung vertieft das Vertrauen: Die vereinbarten Bedingungen können nicht nachträglich geändert oder manipuliert werden. Darüber ermöglicht sie ganzheitliche, analytische Betrachtungen von Vereinbarungen. Diese erlauben es, den Roaming-Wholesale-Workflow weiter zu automatisieren - etwa bei der Abrechnung zwischen Betreibern. 

Damit können Betreiber erstmals gemeinsam eine Blockchain-Technologie erproben, die einen entsprechenden Rechtsrahmen und ein Governance-Modell hat. Zudem lässt sie sich in die IT-Infrastrukturen der Unternehmen einbinden. Das Projekt nutzt die von der Linux Foundation als Open Source bereitgestellte Hyperledger Fabric Blockchain-Technologie.

„Unsere Lösung ist skalierbar. IoT-Geräte und künftige Geschäftsanforderungen lassen sich problemlos integrieren. Das minimiert Unstimmigkeiten und finanzielle Verluste“, erklärt John Calian, Senior Vice President und Leiter der T-Labs.

Rolf Nafziger, Senior Vice President von Deutsche Telekom Global Carrier, ergänzt: „Der Arbeitsaufwand zwischen den Betreibern ist beim Roaming in den letzten 20 Jahren im Wesentlichen unverändert geblieben. In naher Zukunft werden jedoch neue Dienste wie NB-IoT, LTE-M oder VoLTE und andere qualitätsbasierte Dienste Rabattvereinbarungen ebenso stark verkomplizieren wie die entsprechenden Abrechnungen zwischen den Betreibern. Mit unserer Blockchain-Lösung automatisieren wir erstmals Teile des Prozesses. So machen wir ihn sicher, bewältigen die zusätzliche Komplexität und erhöhen gleichzeitig die Effizienz.“

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

T-Systems bietet ihren Geschäftskunden ab 2020 ein „German Blockchain Ecosystem“ (GBE).

Telekom macht Blockchain für Geschäftskunden einfach

T-Systems bietet ihren Geschäftskunden ab 2020 ein „German Blockchain Ecosystem“ (GBE). Das stellt der Konzern auf der diesjährigen Digital X vom 29. bis 30. Oktober in Köln vor. T-Systems bietet damit Unternehmen eine Plattform für Blockchain Netzwerke.

FAQ