Medien

Anne Geelen

0 Kommentare

Premiere für die smarte Fabrik: Telekom und OSRAM starten Campus-Netz

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Erstes Campus-Netz bei OSRAM in Schwabmünchen
  • ZF Friedrichshafen AG testet Telekom-Lösung
  • Auch BorgWarner in Ungarn setzt auf neuartiges Werksnetz
Autonomer Roboter bei OSRAM

Autonomer Roboter bei OSRAM.

Die Telekom nimmt heute das erste Campus-Netz für die Industrie in Betrieb. Der Startschuss dazu fällt auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Die Telekom-Vorstände Adel Al-Saleh und Claudia Nemat starten das Datennetz zusammen mit Stefan Fritz, Vice President Digitale Fabrik bei OSRAM. Die Campus-Netz Premiere erfolgt im OSRAM-Werk in Schwabmünchen. Über eine Live-Schaltung werden Bilder aus dem Werk zur Pressekonferenz übertragen. So können internationale Gäste verfolgen, wie ein autonomer Transportroboter Material netzgesteuert durch das Werk befördert.

„Mit unseren Campus-Netzen liefern wir schon heute eine neue Lösung für unsere Industrie-Kunden. Basierend auf LTE können wir bereits viele Anwendungen verwirklichen“, sagt Claudia Nemat, Telekom Vorstand Technik und Innovation. „In Zukunft werden diese Netze mit 5G noch leistungsfähiger und flexibler sein.“

Stefan Fritz Vice President Digitale Fabrik bei OSRAM: „Unser Ziel ist die „Smarte Fabrik“, in der alle Maschinen und Planungsprozesse digital und in Echtzeit miteinander vernetzt sind. Mit der Campus-Lösung haben wir in unserem Werk Schwabmünchen eine Infrastruktur geschaffen, die es uns erlaubt dies effizient und flexibel für künftige und bestehende Fertigungsaufgaben umzusetzen. Damit können wir das Werk mit neuen Technologien weiter ausbauen und verbessern.“

Campus-Netz: "Mobilfunk nach Maß"

Ein Campus-Netz ist Mobilfunk für ein abgegrenztes Gebiet und für spezielle Anwendungen. So zum Beispiel für ein Gebäude oder einen industriellen Campus. Campus-Lösungen sind auf die Bedürfnisse der Geschäftskunden und deren spezielle Anwendungsfälle zugeschnitten. Sie erfüllen damit Anforderungen von Industrie 4.0.

Die Telekom und OSRAM testen im gemeinsamen Projekt ein so genanntes „Dual-Slice“-Campus-Netz. Dieses kombiniert ein öffentliches und ein privates LTE-Netzwerk zu einer gemeinsamen Infrastruktur. Dies garantiert eine optimale Versorgung mit Mobilfunk außen und innen. Das private LTE-Netz nutzt OSRAM für sich allein. „Künstliche Intelligenz“ ergänzt das Campus-Netz für den fahrerlosen Transport. Zusätzlich errichtet die Telekom eine so genannte lokale Edge-Cloud. Diese verlagert komplexe Rechenprozesse vom entfernten Rechenzentrum auf einen Rechner auf dem Werksgelände. Daten werden so schneller verarbeitet.

Nächste Campus-Netze in den Startlöchern

Das Unternehmen ZF Friedrichshafen bereitet sich ebenfalls auf den Test verschiedener Anwendungen in Echtzeit vor. Auch hier geht es um kombinierte Funknetze.

Genauso setzt BorgWarner auf die Vorteile des Mobilfunks nach Maß. Das internationale Unternehmen kann damit zukünftig flexibler und effizienter produzieren. Die Telekom-Tochter Magyar Telekom liefert ihm in Ungarn dafür ebenfalls eine Campus-Lösung.

Die Telekom errichtet die Campus-Netze im Jahr 2019 zunächst mit LTE. Künftig kommt 5G-Technik ins Spiel. 

Zum Thema: Netzgeschichten – Was ist ein Campus-Netz?

190225-MWC-MI-Campus-Netz

Erleben Sie unsere Produkte und Dienstleistungen während des MWC in Barcelona vom 25. bis 28. Februar live auf dem Stand der Deutschen Telekom in Halle 3.

Die Deutsche Telekom auf dem MWC 2019 in Barcelona, Blick auf den Stand.

MWC Barcelona

Das Motto in Barcelona ist Intelligente Konnektivität, wie sie der neue Kommunikationsstandard 5G künftig liefert.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.