Medien

Verena Fulde

0 Kommentare

hubraum und T-Mobile Accelerator unterstützen neue Snapdragon Spaces XR Developer-Plattform von Qualcomm

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Offene Plattform für Developer als Basis eines neuen Ökosystems für Augmented Reality
  • Deutsche Telekom und T-Mobile U.S. sind exklusive Partner zum Start 
  • Innovations-Programme für Developer, Startups und Kreative vom Tech-Inkubator hubraum bringen Anwendungen und Use Cases 
211109-qualcomm

Wie viele Experten auch ist die Deutsche Telekom überzeugt, dass erweiterte Realität (XR), in der reale und virtuelle Welten miteinander verschmelzen, die nächste große technologische Revolution einläuten wird. Diese Entwicklung will die Telekom fördern und unterstützt die offene XR Entwickler-Plattform Snapdragon Spaces von Qualcomm.

„Daher freuen wir bei der Telekom und die Kollegen bei der T-Mobile U.S. uns gemeinsam auf die Zusammenarbeit mit Qualcomm an der Snapdragon Spaces Developer Plattform. Gemeinsam werden wir Innovationen beschleunigen und so der Vision eines AR-Metaversums näherkommen”, sagt Sean Seaton, Leiter Group Partnerships und Devices, bei der Telekom.

Spannende Anwendungen, immer bessere Hardware und vor allem 5G mit seiner geringen Latenz bieten die technologische Basis für den Siegeszug von XR. Einen weiteren Schub wird diese Entwicklung durch die neue Plattform von Qualcomm erhalten. “Mit Snapdragon Spaces unterstreicht Qualcomm Technologies wie wichtig es uns ist, Entwicklern ein zukunftsgerichtetes Arbeiten zu ermöglichen und so den Weg zu einer neuen Dimension des Spatial Computing zu ebnen”, erläutert Hugo Swart, Vice President und General Manager für XR bei Qualcomm Technologies, Inc. “Wir haben Snapdragon Spaces entwickelt, um die Demokratisierung von XR durch einen horizontalen, offenen Ansatz zu unterstützen. Wir freuen uns, dass die Telekom und T-Mobile U.S. uns bei der Vermarktung und Realisierung unserer Idee unterstützen.“

Im Frühjahr des kommenden Jahres werden hubraum, der Tech-Inkubator der Telekom, und der T-Mobile Accelerator jeweils neue XR-Programme auflegen. Startups, Kreative und Developer erhalten die Chance, gemeinsam mit Mentoren aus den Konzernen Lösungen auf Snapdragon Spaces zu entwickeln und zu erproben. 

Langjähriges Engagement für Augmented Reality

Seit Jahren engagiert sich die Telekom, um die Technologie weiter voranzubringen und ihre Möglichkeiten auszuloten. Sei es über die Aufnahme von Hardware in das Portfolio wie in diesem Jahr die NReal Light oder durch dezidierte Programme von hubraum. So gab es beispielsweise das hubraum Mixed Reality Programm mit Nreal und Qualcomm Technologies. 

Oder auch durch die T-Challenge, einen weltweiten Wettbewerb, der T-Labs, die Forschungs- und Entwicklungseinheit der Telekom, und der T-Mobile U.S. Gesucht werden Anwendungen für den Einsatz von XR-Technologien in Handel und Service sowohl in den Shops als auch beim Kunden zuhause. 

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

FAQ