Konzern

Stephan Broszio

0 Kommentare

Anbieter erweitern gemeinsames Verständnis von Open RAN-Anforderungen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Im Rahmen der von der Deutschen Telekom AG, Orange S.A., Telefónica S.A., TIM und Vodafone Group Plc unterzeichneten Absichtserklärung zu Open RAN wurde eine zweite Version der technischen Prioritäten sowie ein Whitepaper zur Open RAN-Sicherheit veröffentlicht.

Die Open RAN Technical Priorities Release 2 ist eine Aktualisierung des im Juni 2021 veröffentlichten Dokuments. Während sich Release 1 auf die wichtigsten Szenarien und technischen Anforderungen für die einzelnen Bausteine eines herstellerübergreifenden RAN konzentrierte, baut Release 2 auf diesen Anforderungen auf und konzentriert sich insbesondere auf Intelligenz, Orchestrierung, Transport und Cloud-Infrastruktur. Hierbei wird das Ziel verfolgt, ein vollständig automatisiertes und interoperables Open RAN-System zu definieren.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Energieeffizienzanforderungen und -ziele gelegt, um nachhaltige Open-RAN-Einführungen zu unterstützen. Es wird erwartet, dass Open-RAN-Netze allmählich energieeffizienter als herkömmliche RAN-Netze werden und von Open-RAN-Konzepten wie Cloudification, Disaggregation und nativer KI profitieren.

Das übergeordnete Ziel besteht darin, die Entwicklung wettbewerbsfähiger Open-RAN-Lösungen in Europa und anderen Regionen zu beschleunigen und letztlich die weltweite Einführung der Technologie zu beschleunigen. Diese Anforderungen werden sich im Laufe der Zeit entsprechend dem Fortschritt der Open-RAN-Normung und der Marktentwicklung von Open-RAN-Lösungen weiterentwickeln.

Das Open RAN Security White Paper ist das Ergebnis der Arbeit der Sicherheitsexperten der Open RAN MoU-Unterzeichner. Dieses Dokument beginnt mit einer Einführung in den MoU-Rahmen und die Organisation und Aktivitäten der O-RAN Alliance. Es konzentriert sich dann auf alle Sicherheitsaspekte innerhalb der O-RAN-Technologie und beschreibt zunächst die risikobasierte Bedrohungsmodellierung und Abhilfemaßnahmen, die innerhalb der O-RAN Alliance für den Aufbau einer effektiven O-RAN-Sicherheitsarchitektur durchgeführt wurden, als Grundlage. Danach werden Einzelheiten zu den Aktivitäten der O-RAN Security Focus Group (SFG) beschrieben, die sich auf die Entwicklung der vier Sicherheitsspezifikationen konzentriert, die die Säulen der O-RAN-Sicherheitsarchitektur bilden und die Bedrohungsmodellierung, Sicherheitsanforderungen, Protokolle und Tests umfassen. Das übergeordnete Ziel ist die Darstellung aller Sicherheitsaspekte, die bei der Definition der Open-RAN-Technologie berücksichtigt wurden.

Sowohl die Open RAN Technical Priorities Release 2 als auch das Open RAN Security White Paper können auf den Websites der O-RAN Alliance und des Telecom Infra Project (TIP) abgerufen werden.
 


Telecom Infra Project

FAQ