Konzern

Einfach erklärt - Das Internet der Dinge

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Smarte Mülltonnen, vernetzte Pflastersteine, kommunizierende Autos, ja selbst manche Zahnbürsten sind heute schon vernetzt. Und in Zukunft wird fast jedes Ding mit dem Internet verbunden sein.

​​​​​​​

MWC: IoT

Beim Internet der Dinge geht es um mehr als um den reinen Transport von Daten im Netz.

Marktforscher schätzen, dass im Jahr 2020 mehr als 25 Milliarden Dinge wie etwa Autos, Waschmaschinen, Mülltonnen oder sogar ganze Industrieanlagen über das Internet vernetzt sein werden. Sie melden Informationen wie Ladestand des Waschpulvers, oder dass Verschleißteile kurz davor sind, kaputt zu gehen und vieles mehr.  

Konsequente Vernetzung

Beim Internet der Dinge (IoT; englisch: Internet of Things) geht es aber um mehr als um den reinen Transport von Daten im Netz. Es geht um die konsequente Vernetzung von möglichst vielen Dingen miteinander und damit um viele Daten, die ihren Nutzen für den Alltag des Menschen erst durch intelligente Verknüpfung entfalten. Daraus ergeben sich viele neue Ideen und geschäftliche Möglichkeiten, die zum Teil heute noch gar nicht absehbar sind.

Video

Mit Volldampf zum Internet der Dinge

Der Dampfautomatenhersteller Certuss beispielsweise vernetzt seine Dampfautomaten und nutzt die Datenanalyse für die vorausschauende Wartung der Geräte. So muss die Servicemannschaft nicht in festgelegten Abständen beim Kunden vorbeischauen, sondern nur, wenn eine Wartung wirklich nötig ist. Das spart dem Unternehmen Zeit und Kosten. Mit Dampf aus den Schnelldampferzeugern von Certuss werden Wäschereien in Kliniken betrieben, Lebensmittel gebrüht, Transportbehälter gereinigt, Fertiggerichte und Konserven hergestellt und Produktionsräume klimatisiert.

Sichere Basis mit Potenzial

Mit der Entwicklung „alles zu digitalisieren, was digitalisiert werden kann“ geht eine wahre Explosion der Datenmengen einher: Das Datenvolumen im Internet verdoppelt sich alle zwei Jahre. Bis 2020 wird der mobile Datenverkehr 150-mal größer sein als noch 2010.  Beeindruckende Zahlen, die das Potenzial des Internet der Dinge zeigen. Die Basis für die neuen, digitalen Lösungen sind schnelle Netze, leistungsfähige Cloud-Plattformen und sichere Datenanalyse-Tools. Die Telekom bietet das alles aus einer Hand und ist genau deshalb ein vertrauenswürdiger Digitalisierungspartner für alle Kunden.


Symbolbild Vernetzung

Internet der Dinge

Mehr und mehr begleitet uns das Internet der Dinge im Alltag.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.