Telekom und die Fantastischen Vier präsentieren Weltpremiere: Virtual-Reality-Remake des 90er-Jahre-Hits „Tag am Meer“

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Zum 30-jährigen Bandjubiläum der Fantastischen Vier präsentiert die Telekom exklusiv das Virtual-Reality-Werk DIE FANTASTISCHEN VR – FANTAVENTURA. Die weltweit erste VR-Experience einer Band in 6DoF setzt neue kreative und technologische Maßstäbe. Zu den Klängen des 90er-Jahre-Hits „Tag am Meer“ tauchen die Zuschauer gemeinsam mit Smudo, Thomas D, Michi Beck und And.Ypsilon in das interaktive Universum der Fantastischen Vier ein. Erstmals wird diese Virtual Reality Experience auf der IFA 2019 in Berlin am Stand der Telekom vorgestellt.

Die Fantastischen 4

Fantaventura: Die weltweit erste VR-Experience einer Band in 6DoF setzt neue kreative und technologische Maßstäbe.

Geschenk für die Fans

Mithilfe neuester Technik wurden volumetrische Filmaufnahmen der realen Personen Smudo, Michi Beck, Thomas D und And.Ypsilon in den Berliner Volucap Studios kreiert, die auf Fantaventura, einer fiktiven Insel im fernen Ozean, ihre Besucher begrüßen. Dort treffen sie neben den Fantastischen Vier von heute auch auf deren junge Egos. Getreu dem Songzitat „Wenn die Zukunft zur Gegenwart wird“ verschwimmen hier die Grenzen der Realität.

Highlights für die Fans sind die verschiedenen Videoclips von Konzerten, Studioaufnahmen und einem Besuch im Wohnzimmer von Thomas D. 

Smudo und Michi Beck begeistert

Zum Projekt sagt Smudo: „Mit meiner Begeisterung für VR habe ich in meinem Umfeld einige Leute infiziert. Und so kam irgendwann vor drei Jahren die Idee auf, dass man zum 30-jährigen Jubiläum eine VR-Experience produzieren könnte. Das Ziel war es, ein Produkt auf höchstem Niveau zu kreieren, ohne dass man vorhersehen konnte, wo die technologische Entwicklung von VR-Produkten genau hingehen wird.“

Und Michi Beck ergänzt: „Pionierleistung ist das, was uns neben der Musik immer wieder antreibt. Wir sind stolz darauf, dass wir Partner gefunden haben, die uns ermöglicht haben, Fantaventura zu realisieren und eine der ersten Bands zu sein, die mit einer Technik experimentieren dürfen, die in ein paar Jahren normal sein wird.“

VR-Erlebnis für jeden

Stephan Heininger, Leiter Virtual Reality bei der Telekom, freut sich über die neueste VR-Kreation: „Seit dem Start von Magenta VR überraschen wir unsere Nutzer immer wieder mit neuen, noch nie dagewesenen Erlebnissen in der virtuellen Welt. Von unserem Unterhaltungsangebot für Smartphones und VR-Headsets sind Fans begeistert. Und so ist auch Fantaventura eine unglaubliche Reise, die den Nutzern den Eindruck eines einzigartigen musikhistorischen Trips vermittelt und suggeriert, der Band ganz nah zu sein.“

Volumetrische Aufnahmen ermöglichen ein interaktives 6DoF-Erlebnis in einem virtuellen Raum. 6DoF steht für Six Degrees of Freedom, „sechs Freiheitsgrade“.

Das bedeutet, dass sich User über ein VR-Headset nicht nur rundum umschauen, sondern auch frei im virtuellen Raum bewegen können. In Fantaventura kann man so am Strand um die Bandmitglieder herumlaufen, schwebende Fische berühren, in Seifenblasen eintauchen und eine Seat-„Knutschkugel“ von innen betrachten. 

Zwei Versionen: 360° und 6DoF

Smartphone-Nutzer laden ab dem 6. September einfach die Magenta VR App herunter und starten dort die 360°-Version – direkt über das Display oder mit einem Cardboard für Smartphones (z. B. Zeiss VR One). Auch für Standalone-VR-Headsets wie das Lenovo Mirage Solo ist diese Version erhältlich. 

Die 6DoF-Version ist ab Oktober erhältlich auf Steam und in Kombination mit einem 6DoF-kompatiblen VR-Headset wie dem HTC Vive erlebbar.
 

Telekom macht IFA-Auftritt zum #DABEI Festival.

Medienmappe IFA 2019

Informationen für medienschaffende zur Telekom auf der Internationalen Funkausstellung.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.