Konzern

Spezialisten-Kontrolle aus der Ferne

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
Symbolfoto Hubtex

Fahrzeuge und Stapler von Hubtex sind Spezialisten für lange, schwere und sperrige Güter. Die Fahrzeuge des Fuldaer Herstellers sind in Produktions- und Handelsunternehmen weltweit im Einsatz.

Der Gabelstapler-Hersteller Hubtex hat die Hubstapler seiner Kunden per Fernwartung im Blick. Über eine Anbindung an eine IoT-Plattform (Internet der Dinge) senden die Palettenstapler Daten zu Batterie-Ladestand, Betriebsstunden und Fehlercodes direkt an den Kundenservice.

Fahrzeuge und Stapler von Hubtex sind Spezialisten für lange, schwere und sperrige Güter. Die Fahrzeuge des Fuldaer Herstellers sind in Produktions- und Handelsunternehmen weltweit im Einsatz. Sie helfen, auch in schwierigsten Umgebungen Materialfluss und Warenumschlag effizient zu organisieren. Jedes neu bestellte Fahrzeug ist eine maßgeschneiderte Sonderanfertigung, das per Baukastenprinzip für seinen zukünftigen Einsatzort konfiguriert und gebaut wird.

Neu im Portfolio

Hubtex vernetzt die Kundenfahrzeuge mittels einer IoT-Lösung der Telekom, um sie optimal und vorausschauend zu warten. So lassen sich Produktionsausfälle vermeiden und Servicekosten minimieren. Seit Mai diesen Jahres rüstet der Hersteller auch bereits ausgelieferte Stapler nach und bindet sie über das System an die Zentrale an.

Betriebsdaten in Echtzeit

Zur vorausschauenden Fernwartung verbindet Hubtex die Maschinensteuerung des Staplers mit einem Gateway inklusive M2M (Machine to Machine) -SIM-Karte. Die Lösung verschlüsselt die Daten zum Ladestand der Batterie, den Betriebsstunden und eventuell ausgegebene Fehlercodes und überträgt sie beinahe in Echtzeit per Mobilfunk an die Cloud der Dinge, die cloudbasierte IoT-Plattform der Telekom. Das System speichert und analysiert die Sensordaten auf ISO-zertifizierten, hochsicheren Telekom-Servern in Deutschland und veranschaulicht die Daten auf einem Dashboard als Kontrollzentrum.

Die Maschine schlägt Alarm

Hubtex greift einfach via Webbrowser von jedem herkömmlichen PC in der Fuldaer Zentrale auf die Daten zu oder hat die Stapler über ein mobiles Endgerät im Blick. Außerdem zeigt das Display direkt am Stapler die übertragenen Werte an. Für jeden Stapler sind Schwellenwerte definiert. Werden diese überschritten, schlägt die Maschine so frühzeitig Alarm, dass keine Schäden an den Staplern entstehen können. Ein Blick ins Dashboard genügt, und die Service-Techniker von Hubtex wissen anhand der übertragenen Sensordaten sofort, ob und wie sie zum Einsatz kommen müssen.

Kosten genau kalkulierbar

Auch die Kosten für diesen Service lassen sich exakt kalkulieren: Die Nutzung der IoT-Plattform wird nicht pauschal abgerechnet, sondern im Wesentlichen auf Basis der tatsächlich angeschlossenen Fahrzeuge. Spezielle M2M-Datentarife gewährleisten darüber hinaus, dass auch die Kosten im In- und Ausland unter Kontrolle bleiben. Das Telekom-Mobilfunknetz sorgt zudem für unterbrechungsfreie Kommunikation.

Flexible Wartungsverträge

Hubtex wartet die Stapler exakt abhängig von ihrer tatsächlichen Nutzung – anhand der angezeigten Betriebsstunden. „Unflexible Wartungsverträge gehören für uns der Vergangenheit an“, sagt Carsten Schreiner, Serviceleiter bei Hubtex. „In Zukunft unterstützen wir unsere Kunden in individuell zugeschnittenen Servicemodellen dabei, ihre Maschine gut in Schuss zu halten, ohne die Kosten aus dem Blick zu verlieren.“

Minimale Ausfallzeiten – Erhöhte Produktivität

Die Hubtex-Servicemitarbeiter können im System überanspruchte Verschleißteile vorausschauend austauschen, bevor diese die Maschine lahmlegen und die Produktion zum Stillstand bringen. Anhand der übertragenen Fehlercodes, die Rückschlüsse auf den Defekt zulassen, wissen die Techniker bereits bevor sie zum Kunden losfahren, welche Ersatzteile und Werkzeuge sie wahrscheinlich benötigen werden. Ein zweiter Einsatz vor Ort ist Dank der M2M-Lösung in den meisten Fällen unnötig. Die Ausfallzeiten und Servicekosten sind minimiert und die Produktivität der Stapler erhöht. Hubtex profitiert Dank der Fernwartung von verschlankten Serviceprozessen, Vor-Ort-Einsätze fallen wesentlich seltener an. Damit spart Hubtex Zeit und Geld – ein Vorteil, den das Unternehmen an seine Kunden weitergeben kann.

Effizienter Materialfluss und Warenumschlag
Hubtex ist ein international führender Hersteller von spezialgefertigten Flurförderzeugen, Seitenstaplern und Sondergeräten für lange, schwere und sperrige Güter. Der Mittelständler bietet Produktions- und Handelsunternehmen effizienten Materialfluss und Warenumschlag selbst bei engsten Umgebungen. Die wichtigsten Abnehmer des Herstellers mit Hauptsitz in Fulda kommen aus der holz- und profilverarbeitenden Industrie, dem Stahlhandel, der Baustoffbranche sowie der Glasindustrie. Hubtex besitzt Tochtergesellschaften in Belgien, England, Frankreich, den Niederlanden und Tschechien. Mit mehr als drei Jahrzehnten Erfahrung im Spezialfahrzeugbau bietet das Unternehmen seinen Kunden weltweit innovative Produktlösungen, umfassende technische Beratung und Wartungsservices.

Symbolfoto Transport und Logistik

Transport und Logistik

Die Transport- und Logistikbranche profitiert von der Digitalisierung und treibt sie voran.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.