Konzern

Verena Fulde

1 Kommentar

Wir dürfen Hollywood nicht das Feld überlassen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Martin Wezowski, Chef Designer und Futurist beim SAP Innovation Center Networks, hält Pessimisten entgegen, dass Veränderungen ein Motor für Fortschritt ist: „Wir sind hier wegen des Wandels und nicht trotz.“

Künstliche Intelligenz: Zukunft braucht Optimisten

Wie entsteht eigentlich unser Bild der Zukunft? Wer gestaltet die Visionen und Ideen unserer zukünftigen Lebenswelten? Wissenschaftler? Programmierer? Zukunftsforscher? Vielleicht.

Doch, wenn wir ehrlich sind, hat Hollywood mit seinen Filmen den größten Einfluss. Kritisch hierbei ist, dass diese Filme mit angstmachenden Abenteuergeschichten gezielt unsere Gefühle ansprechen. Beliebtes Motiv sind Roboterwesen, die die Macht übernehmen und Menschheit unterjochen wollen. Kein Wunder also, dass die Zukunft vielen Menschen Angst macht.

Einer, der dagegenhält und auf Optimismus setzt, ist Martin Wezowski, Chef Designer und Futurist beim SAP Innovation Center Networks. Da Hollywood bereits die perfekte Horrorvision entwerfe, sollten wir uns darauf konzentrieren, „den anderen Teil der Aufgabe zu erfüllen: nämlich die absolute Utopie zu vermitteln.“

Er sieht wenig Anlass für Furcht und denkt auch, dass es Lösungen wie beispielsweise ein bedingungsloses Grundeinkommen nicht braucht. „Ich glaube, dass wir Menschen uns - zumindest statistisch und historisch gesehen - immer dann, wenn uns tägliche Aufgaben durch Automatisierung abgenommen wurden, andere Dinge ausgedacht haben. Der Homo sapiens ist ganz offensichtlich ein sehr neugieriges Wesen. Immer, wenn wir in einem Status quo feststecken, kommen wir auf etwas Neues, schaffen neue Kunstwerke, hören neue Musik, sprechen über neue Themen, erfinden neue Technologien, entwickeln neue Geschäftsmodelle, um im Wettbewerb relevant zu bleiben. Wir bleiben nicht stehen, niemals.“

Wie sehen Sie das?

Werden wir die Zeit, die wir gewinnen, wenn Künstliche Intelligenz uns Routineaufgaben abnimmt, sinnvoll nutzen oder leiden, weil uns Geld und Arbeitsplätze verloren gehen?

Künstliche Intelligenz: Zukunft braucht Optimisten

Zukunft braucht Optimisten

Martin Wezowski ist trotz der Horror-Szenarien Hollywoods ein überzeugter Zukunfts-Optimist.

FAQ