Konzern

„Sesam öffne dich“

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Hätten Sie gedacht, dass Sie sich mit Ihrer Stimme an der Telekom-Hotline ausweisen können? Oder dass Ihr Gang einmal Türen in Büros öffnet?

 Eine geöffnete Haustür und eine Fußmatte mit dem Schriftzug „Hello“.

Neue Technologien öffnen Türen – und vereinfachen den Alltag. 

Längst keine Zukunftsmusik mehr: Die Telekom-Hotline erkennt Kunden, die das wünschen, an ihrer Stimme. Hintergrund: Wer sich telefonisch an den Kundenservice wendet, muss sich aus Sicherheitsgründen bislang mit der Kundennummer oder dem Vertragskennwort ausweisen. Einfacher geht es mit der Stimme: Merkmale wie Aussprache, Rhythmus, Geschwindigkeit, Akzent und viele mehr ergeben ein unverwechselbares Stimmmuster. Die Technik dahinter nennt sich Voice Biometrie. Die Telekom ist das erste Telekommunikationsunternehmen in Deutschland, das diesen Service anbietet. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Einzigartig wie ein Fingerabdruck – was für die Sprache gilt, gilt genauso für den menschlichen Gang. „Warum diese Einzigartigkeit nicht nutzen“, sagte sich die neXenio GmbH. Das Berliner IT-Startup entwickelt Lösungen für den Arbeitsplatz der Zukunft. Es kombinierte den Gang mit Bewegungssensoren im Smartphone. Daraus entsteht ein eindeutiges Muster. Es kann für den Einlass ins Büro oder auf das Firmengelände genutzt werden. Oder zum Einchecken am Flughafen. Details finden Sie hier.
 

Eine Frau und ein Mann auf einer Parkbank.

Grün, lebenswert und clever: So lebt es sich in der Zukunftsstadt

„Wie werden unsere Städte in Zukunft aussehen? Von Flugtaxis, CityTrees und dem Ende der Parkplatzsuche.“ Ein Blick ins Jahr 2050. 

FAQ