Medien

Ausschüttungssumme von 3,4 Milliarden Euro

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Aktionäre der Deutschen Telekom können für 2010 mit einer Dividende von 0,70 Euro je Aktie rechnen. Das schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 12. Mai 2011 vor. Wenn die Aktionäre zustimmen, erreicht die Ausschüttungs- summe zusammen mit den bereits abgeschlossenen Aktienrückkäufen 3,4 Milliarden Euro. Das entspricht der vor einem Jahr vorgestellten Ausschüttungspolitik bis 2012.

Rückblick: Im Februar 2010 übernimmt die Telekom eine Vorreiterrolle. Als erstes Unternehmen im führenden deutschen Börsenindex DAX gibt der Konzern einen konkreten Ausblick über drei Jahre zur Gewinnausschüttung. Geplant ist, in den Jahren 2010 bis 2012 eine attraktive Dividende an die Aktionäre zu zahlen. Konkret soll für jedes der drei Geschäftsjahre eine Dividende von mindestens 0,70 Euro je Aktie ausgeschüttet werden.

Zusätzlich sollen in diesem Zeitraum Aktienrückkäufe erfolgen, um eine positive Entwicklung des Aktienkurses zu unterstützen. Durch Rückkäufe verbessern sich für die Bewertung von Aktien wichtige Kennzahlen wie zum Beispiel das Ergebnis je Aktie. Denn ein Kriterium für Aktionäre bei der Auswahl ihrer Aktienanlagen ist das sogenannte Kurs-Gewinn-Verhältnis. Dabei wird der Kurs einer Aktie ins Verhältnis zum Gewinn je Aktie gesetzt. Verringert sich die Zahl der Aktien, so verteilt sich der Gewinn eines Unternehmens auf weniger Aktien und das Kurs-Gewinn-Verhältnis verbessert sich tendenziell. Insgesamt sollen die Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufe zu einer Ausschüttung von 3,4 Milliarden Euro pro Jahr führen.

Für 2010 soll exakt diese Summe ausgeschüttet werden. In den 3,4 Milliarden Euro sind dabei bereits rund 400 Millionen Euro eingerechnet, die der Konzern für ein Aktienrückkaufprogramm aufgewendet hat, welches im Dezember 2010 abgeschlossen wurde. Stimmt die Hauptversammlung am 12. Mai 2011 dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zur Dividendenhöhe zu, wäre der erste Teil der angekündigten Ausschüttungspolitik erfüllt. "Wir sind verlässlich bei dem, was wir sagen. Wir stehen für eine nachhaltige Finanzstrategie, solide Bilanzrelationen und eine planbare Dividendenpolitik", erklärt Timotheus Höttges, Finanzvorstand der Deutschen Telekom. "Die Dividende von 70 Cent je Aktie - für Inländer übrigens wieder steuerfrei - macht die Aktie der Deutschen Telekom zu einer attraktiven Kapitalanlage."

Mit ihrer dreijährigen Ausschüttungspolitik will die Telekom vor allem Planbarkeit für Aktionäre und Investoren schaffen. "Die Aktionäre, die Eigentümer des Unternehmens, können eine angemessene Rendite auf ihre Aktie erwarten. Mit dem Ausblick über drei Jahre geben wir ihnen konkrete Aussagen, mit denen sie besser als bisher planen können", betont René Obermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom.

Die Realisierung der Ausschüttungsstrategie steht unter dem Vorbehalt, dass für das jeweilige Geschäftsjahr ein entsprechender Bilanzgewinn im handelsrechtlichen Einzelabschluss der Deutschen Telekom AG ausgewiesen werden kann und die für den Aktienrückkauf erforderliche Fähigkeit zur Rücklagenbildung besteht und der gesetzliche Rahmen für einen Aktienrückkauf eingehalten wird. Voraussetzung ist darüber hinaus, dass die zuständigen Organe unter Berücksichtigung der jeweils aktuellen Situation der Gesellschaft entsprechende Beschlüsse fassen.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.