Medien

Dirk Becker

0 Kommentare

AMEOS Gruppe geht mit Telekom Schritt in die digitale Zukunft

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Telekom stattet fünf Rehabilitationskliniken mit Software-Lösung aus 
  • Web-basiertes Produkt für jedes Arbeitsgerät mit einem Internetbrowser 
  • Patient*innenversorgung wird verbessert 
Krankenpflegerin und älterer Patient mit den Logos von AMEOS und Telekom.

Die Schweizer AMEOS-Gruppe setzt in den fünf deutschen Rehabilitationskliniken Bremen, Ratzeburg, Inntal, Lübeck und Oberhausen eine Softwarelösung der Telekom ein. Download (jpg, 2.4 MB)

Die Schweizer AMEOS Gruppe setzt in fünf deutschen Rehabilitationskliniken die standortübergreifende Software REHA.Complete ein. Die Häuser liegen in Bremen, Ratzeburg, Inntal, Lübeck und Oberhausen. Die Lösung der Telekom-Tochter T-Systems ist auf die medizinische, pflegerische und therapeutische Planung und Dokumentation von Reha-Kliniken zugeschnitten. Alle Patient*innen-Informationen von der Aufnahme bis zur Nachversorgung werden digital in einer elektronischen Akte erfasst und verarbeitet. 

Video Reha.Complete

„Wir wollen die Prozesse in unseren Kliniken mit digitalen Lösungen optimieren. Dabei hilft uns T-Systems“, sagt Martin Stein, der als Vorstandsmitglied der AMEOS Gruppe und Chief Technology Officer (CTO) unter anderem für die IT-Services aller medizinischen Einrichtungen des Schweizer Gesundheitsunternehmens verantwortlich ist. „Zudem wollen wir die Nachversorgung der Patientinnen und Patienten verbessern. Das Wohlergehen der Menschen, die uns anvertraut werden, liegt uns am Herzen. Und die damit verbundene Verantwortung hört nicht an unseren Kliniktüren auf.“

Einfache intuitive Lösung 

„REHA.Complete ist die erste Lösung auf dem Markt, die alle Anforderungen einer Reha-Einrichtung vollständig und medienbruchfrei abdeckt. Dies umfasst alle Schritte vom Check-In der Patientinnen und Patienten über die Diagnostik, Planung und Dokumentation bis hin zum Entlassbrief“, erklärt Michael Waldbrenner, Geschäftsführer Deutsche Telekom Clinical Solutions. „Zudem können Patientinnen und Patienten ihre Daten über eine App oder über einen Browser einsehen.“ 

Arbeitsabläufe in Rehakliniken sind vielfältig und sehr individuell. Autorisiertes medizinisches Personal kann mit REHA.Complete auf die Patient*innenakte, Untersuchungsergebnisse und verschriebene Medikamente zugreifen sowie diese über eine einfache und intuitive Suche abrufen. Die Verfügbarkeit von Therapeuten und Gesundheitsabteilungen wird in Echtzeit angezeigt, so dass keine Lücken in der Patient*innen-Versorgung entstehen. Ist eine Anpassung der Behandlung erforderlich, informiert die Software alle relevanten Mitarbeitenden. Eine integrierte vollautomatische Therapieplanung und eine Patient*innen-App erweitern die Anwendungsmöglichkeiten. 

REHA.Complete ist WEB-basiert und kann auf jedem Arbeitsgerät mit einem Internetbrowser benutzt werden. Auf Wunsch ist die Software auch als Cloud-Lösung verfügbar. Externe, elektronisch zugesandte Daten wie zum Beispiel Laborbefunde lassen sich in die Reha-Akte integrieren. 

AMEOS Gruppe versorgt jährlich 500.000 Menschen

Die 2002 gegründete AMEOS Gruppe mit Sitz in Zürich zählt mit einem Gesamtumsatz von rund 900 Millionen Euro, insgesamt 10.500 Betten und rund 17.000 Mitarbeitenden zu den größten Gesundheitsversorgern im deutschsprachigen Raum. Die Gruppe betreibt aktuell mehr als hundert Krankenhäuser, Polikliniken, Reha,- Pflege- und Eingliederungseinrichtungen an über 50 Standorten und versorgt dort jährlich mehr als 500.000 Menschen. 

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

Gesundheit

Gesundheit

Die Deutsche Telekom ist der Vernetzer im Gesundheitsmarkt.

FAQ