Medien

Auf jede Art von Cyber-Angriff wirksam reagieren

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Telekom und Cisco mit Lösung gegen Attacken im Unternehmensnetzwerk
  • Upgrade für Cisco Security-Hubs zur Advanced Persistent Threat Protection
  • APT Protect Pro spürt verdächtiges Verhalten auf und analysiert in Echtzeit

Unternehmensnetze sind heute vielfach gefährdet. Die Zeiten, in denen ein klassischer Virenschutz und eine Firewall zum Schutz ausreichten, sind längst vorbei. Schutzmechanismen müssen auch auf Schadsoftware vorbereitet sein, für die noch keine Angriffsmuster in Datenbanken abgelegt sind, sondern die in Echtzeit aufgrund von Verhaltens-Anomalien identifiziert werden müssen. Verdächtig sind beispielsweise Operationen wie das Öffnen von Dateien, ohne dass dafür ein logischer Grund zu erkennen ist oder der Aufbau offensichtlich überflüssiger Netzwerkverbindungen. In solchen Fällen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Malware handelt.

Mit APT Protect Pro (On Premise) erweitert die Telekom ihr Security Portfolio um Advanced Malware Protection Module des Partners Cisco. Speziell für Kunden mit einer auf Cisco-Komponenten basierenden Netzwerk-Infrastruktur die ideale Erweiterung für einen optimalen Schutz.

Das neue Angebot besteht aus einer großen Zahl von Modulen, die sowohl klassische Angriffsszenarien als auch neuartige Zero-Day-Angriffe erkennen und unschädlich machen. Die Cisco-Experten analysieren täglich Millionen von potenziellen Schadcode-Elementen und Datenmengen im Terrabyte-Bereich. Diese Elemente werden bezüglich ihrer Schadcode-Potenz bewertet und gehen in eine weltweite Cisco-Datenbank ein. Die Bewertungen bilden Schadcode-Indikatoren. Die Cisco Advanced Malware Protection verfügt derzeit über rund 700 solcher Indikatoren für Verhaltensauffälligkeiten, gegen die der gesamte Netzwerk-Verkehr geprüft wird.

Durch APT Protect Pro (on Premise) kann die Telekom in Zusammenarbeit mit dem weltweiten Know How von Cisco ihren Kunden aus einer Vielzahl von Lösungen und Modulen einen hochmodernen Schutz ihrer IT auch zu bereits installierten Cisco Komponenten maßschneidern.

APT Protect Pro (on Premise) wird ab 6. Dezember 2016 angeboten. Kunden erhalten bis 31. März 2017 Sonderpreise beim Upgrade ihrer bestehenden Cisco Security-Hubs: Es werden zusätzlich zu den Standard-Discounts 100 € Kickback für unmanaged Hardware pro 1.000 € Bestellwert APT Protect Pro (on Premise) und 200 € für managed Hardware pro 1.000 € Bestellwert APT Protect Pro (on Premise) gewährt.

Mittelständler können die Lösung im Rahmen von Customized Network Protect zubuchen.

Über die neue Lösung hinaus arbeiten Deutsche Telekom und Cisco an weiteren Kooperationen.

  • Zusammenarbeit Deutsche Telekom und Cisco Talos für bessere Threat-Intelligence für die Kunden beider Unternehmen
  • Open DNS zum Check von IP-Adressen auf Bedrohungen und Unbedenklichkeit
  • Cyber Defense Orchestrator als einfache Betriebsoberfläche für den Kunden
  • Network as a Sensor: Jeder Cisco-Router verbessert die weltweite Cyber-Sicherheit, da er als Sensor im Security-Netzwerk fungiert.

Weitere Informationen unter www.telekom.de/gk/magenta-security.

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

Magenta Secutity

Magenta Security Kongress 2016

Die Telekom informiert Kunden, Partner und Medien über neueste Trends und Lösungen im Bereich Security.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.