Medien

CHALLENGE UP! - Cisco, Deutsche Telekom und Intel kündigen gemeinsames Startup-Programm an

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Heute kündigten Cisco, die Deutsche Telekom und Intel auf dem Mobile World Congress ihr Programm Challenge Up! an, eine gemeinsame IoT-Initiative (Internet of Things) für Startups aus der EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika). Ziel des Programms ist, innovativen IoT-Startups durch gemeinsame Projekte, Mentoring, hochwertiges Networking und Unternehmensressourcen einen schnelleren Markteinstieg zu ermöglichen. Ausgewählte Unternehmen können darüber hinaus strategische Investitionen und Unterstützung bei der Vermarktung ihrer Produkte oder Services auf globalen Märkten erhalten.

Das Programm vereint Ressourcen und Kompetenzen der bestehenden Startup-Initiativen Cisco® Entrepreneurs in Residence (Cisco EIR), Intel® Business Challenge Europe und hub:raum von der Deutschen Telekom. Interessierte Startups können sich ab sofort unter www.challengeup.eu bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 25. Mai.

"Mit Challenge Up! setzen wir ein wichtiges Signal für Startups und vereinen die Ressourcen und das Know-how dreier Unternehmen. Wir werden unsere gemeinsamen Erfahrungen in das Challenge Up! Programm einbringen, um die Startup-Community zu unterstützen", so Elias Drakopoulos, Senior Vice President Europe B2B bei der Deutschen Telekom.

Challenge Up! richtet sich an Startups, die sich in der Aufbauphase befinden und IoT-/IoE-Lösungen (Internet of Things/Everything) entwickeln oder in verwandten Bereichen tätig sind wie Connected- und Smart-Lösungen (Smart Home, Smart City, Smart Energy, Connected Cars, Wearables, Industry 4.0), Informationssicherheit, Big Data, Konnektivität und Cloud-Computing.

Die wichtigsten Elemente des Programms sind die Acceleration Week (22.-26. Juni 2015) und ein maßgeschneidertes viermonatiges Gründerprogramm (Juli-Oktober), das in Krakau, Berlin und Wien stattfinden wird. Startups, die für das Programm ausgewählt werden, nehmen kostenlos teil. Sie müssen im Gegenzug keine Unternehmensanteile abgeben und behalten auch die Rechte an ihrem geistigen Eigentum.

"Wir freuen uns auf die kreativen Ideen für neue Produkte und Services aus der gesamten Region, die unser Zusammenleben und unsere Zusammenarbeit verbessern werden. Durch die Bereitstellung komplementärer Ressourcen aus drei globalen Unternehmen können Startups ihre Ideen schneller zum Markterfolg führen", erklärt Christian Morales, Corporate Vice President und General Manager für Europa, den Nahen Osten und Afrika bei Intel.
"Wir gehen davon aus, dass bis 2020 rund 50 Milliarden Dinge mit dem Internet verbunden sein werden. Das Internet of Everything eröffnet uns große Möglichkeiten. Um diese Chancen besser zu nutzen, vereint Challenge Up! die besten Technologien in einem Ökosystem offener Innovationen", so Mike Flannagan, Vice President of Data & Analytics bei Cisco.

Über Cisco
Cisco (NASDAQ: CSCO) ist der weltweit führende Anbieter von IT, die Unternehmen die Nutzung der Chancen von morgen ermöglicht. Cisco zeigt dabei die Möglichkeiten auf, die durch die Verbindung von zuvor unverbundenen Dingen entstehen können. Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben möchten, besuchen Sie http://thenetwork.cisco.com.
Cisco und das Cisco-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von Cisco und/oder seinen Tochterunternehmen in den USA und anderen Ländern. Eine Liste der Cisco-Marken finden Sie unter www.cisco.com/go/trademarks. Alle anderen hier erwähnten Marken sind Marken ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Verwendung des Worts "Partner" impliziert keinen Partnerschaftsstatus zwischen Cisco und einem anderen Unternehmen.

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und über 17 Millionen Breitbandanschlüssen (Stand 31. Dezember 2014) eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit. Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von 62,7 Milliarden Euro, davon mehr als 60 % außerhalb Deutschlands.

Über Intel
Intel (NASDAQ: INTC) ist auf dem Gebiet der Computerinnovationen weltweit führend. Das Unternehmen entwickelt und produziert essentielle Technologien, die das Herzstück von Computergeräten rund um den Globus bilden. Als eines der führenden Unternehmen in den Bereichen Corporate Responsibility und Nachhaltigkeit stellt Intel die weltweit ersten, kommerziell verfügbaren "konfliktfreien" Mikroprozessoren her. Weitere Informationen zu Intel finden Sie unter newsroom.intel.com und blogs.intel.com. Informationen zur "konfliktfreien" Produktion von Intel finden Sie unter conflictfree.intel.com.

FAQ