Medien

Andreas Fuchs

0 Kommentare

EU-Kommission genehmigt Erwerb von Tele2 Netherlands durch T-Mobile Netherlands ohne Auflagen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Europäische Kommission hat heute den Erwerb von Tele 2 Netherlands durch T-Mobile Netherlands ohne Auflagen genehmigt. Das kombinierte, größere Unternehmen ist in einer stärkeren Position, um den Kunden Produkt-Bündel aus Festnetz- und Mobilfunk-Services anzubieten und damit den Wettbewerbsdruck auf die beiden bislang dominierenden Unternehmen KPN und VodafoneZiggo zu erhöhen.

Kooperation mit Tele2

​​​​​​Søren Abildgaard, CEO von T-Mobile NL: „Ich bin sehr erfreut über die Entscheidung der EU-Kommission, weil sie das beste Ergebnis im Sinne der Privat- wie auch der Geschäftskunden ist. Wir haben das klare Ziel, mit unseren Angeboten den niederländischen Markt disruptiv zu verändern und nach dem Zusammenschluss den Druck auf KPN und VodafoneZiggo zu verschärfen. Darüber hinaus können wir jetzt unsere Versprechen einlösen von einem beschleunigten 5G Ausbau über den Breitband-Ausbau in ländlichen Gebieten bis hin zu völlig neuen Vertragsmodellen mit bislang nicht gekannten Freiheitsgraden für unsere Kunden bei Bündelangeboten aus Festnetz- und Mobilfunk-Services.“

Thorsten Langheim, künftiges Vorstandsmitglied für USA und Unternehmensentwicklung der Deutschen Telekom, sagte dazu: „Ich freue mich, dass die EU-Kommission die Transaktion ohne Auflagen genehmigt hat. Nach der Erlaubnis im Juli, in Österreich den Kabelnetzbetreiber UPC übernehmen zu dürfen, ist das jetzt ein weiterer Meilenstein in der strategischen Weiterentwicklung unseres europäischen Portfolios und vor allem für den Turnaround-Plan von T-Mobile NL. T-Mobile stärkt mit dem Zusammenschluss die Position entscheidend, um die beiden dominanten Anbieter im niederländischen Telekommunikationsmarkt zu attackieren. Mit der Größe des Unternehmens verbessern sich auch die Möglichkeiten, die Führungsposition bei der Qualität des Mobilfunknetzes zu festigen wie auch für den Aufbau von 5G- und Glasfasernetzen der nächsten Generation.“

Die Transaktion soll Anfang 2019 wirksam werden. Von diesem Zeitpunkt an wird Tele2 NL vollkonsolidiert in den Konzernabschluss der Deutschen Telekom einbezogen.

Das vergrößerte Unternehmen wird auf Pro-Forma-Basis einen Umsatz von rund 2,0 Milliarden Euro (letzte 12 Monate per Ende Q3/2017) sowie rund 4,3 Millionen Mobilfunk-Vertragskunden haben. Die jährlichen Synergie-Potentiale werden ab dem dritten Jahr nach Abschluss der Transaktion auf rund 150 Millionen Euro veranschlagt. Die künftig größere T-Mobile NL will auf Basis dieser Synergien disruptive Produkte mit zusätzlichem Kundennutzen in den Markt bringen und die führende Position bei der Netz-Qualität mit nachhaltigen Investitionen stärken. 

Nach Abschluss der Transaktion wird Tele2 einen Anteil von 25 Prozent an der vergrößerten T-Mobile NL sowie eine Barzahlung von 190 Millionen Euro erhalten. Die Deutsche Telekom wird mit 75 Prozent über die Mehrheit der Anteile an T-Mobile NL verfügen und ein Gesellschafterdarlehen von 1,1 Milliarden Euro zur Verfügung stellen.

Disclaimer
Diese Medieninformation enthält zukunftsbezogene Aussagen, welche die gegenwärtigen Ansichten des Managements der Deutschen Telekom hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln. Sie sind im Allgemeinen durch die Wörter „erwarten“, „davon ausgehen“, „annehmen“, „beabsichtigen“, „einschätzen“, „anstreben“, „zum Ziel setzen“, „planen“, „werden“, „erstreben“, „Ausblick“ und vergleichbare Ausdrücke gekennzeichnet und beinhalten im Allgemeinen Informationen, die sich auf Erwartungen oder Ziele für Umsatzerlöse, bereinigtes EBITDA, EBITDA oder andere Maßstäbe für die Performance beziehen.
Zukunftsbezogene Aussagen basieren auf derzeit gültigen Plänen, Einschätzungen und Erwartungen. Daher sollte ihnen nicht zu viel Gewicht beigemessen werden. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Deutschen Telekom liegen. Sollten diese Risiken und Unsicherheitsfaktoren eintreten, oder sollten sich die den Aussagen zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig herausstellen, so können die Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Die Deutsche Telekom kann nicht garantieren, dass ihre Erwartungen oder Ziele erreicht werden. Die Deutsche Telekom lehnt - unbeschadet bestehender kapitalmarktrechtlicher Verpflichtungen - jede Verantwortung für eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge ab.

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

Kooperation mit Tele2

T-Mobile NL und Tele2 Netherlands bündeln ihre Kräfte

T-Mobile NL und Tele2 Netherlands bündeln ihre Kräfte im Wettbewerb gegen das marktdominierende FMC-Duopol in den Niederlanden.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.