Medien

Nicole Schmidt

0 Kommentare

Fraport erteilt SAP-Einführung von T-Systems die Startfreigabe

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Digitalisierung der brasilianischen Flughäfen Porto Alegre und Fortaleza 
  • SAP S/4HANA aus der T-Systems-Cloud 
Flughafenszene

Fraport erteilt SAP-Einführung von T-Systems die Startfreigabe

Für den internationalen Flughafenbetreiber Fraport hat T-Systems die brasilianischen Flughäfen Porto Alegre und Fortaleza mit SAP-Systemen aus der Cloud ausgestattet. 

Zur Fraport AG gehören neben dem Heimatflughafen Frankfurt zwölf Flughäfen bzw. Beteiligungen in aller Welt. 2017 übernahm Fraport beide brasilianischen Flughäfen komplett und startete die Modernisierung der IT-Landschaft. Dazu gehörte die Neueinführung von SAP S/4HANA, inklusive Lizenzen, Beratung und Support. SAP kommt dynamisch aus der Cloud und unterstützt die Verwaltung der Flughäfen. Porto Alegre und Fortaleza verfügten bis dato nicht über ein eigenes ERP-System (Enterprise Resource Planning). Bisher hatte ein externer Dienstleister die Geschäftsprozesse wie Einkauf, Rechnungsstellung, Lohnbuchhaltung und Besteuerung externen Dienstleister abgewickelt. Für die Mitarbeiter bedeutete dies viel Arbeit auf Papier. 

„Unser Ziel war ein zeitgemäßes System, das in der Hand unserer Mitarbeiter liegt“, erklärte Rafael Augusto da Silva, Head of SAP Applications von Fraport in Brasilien. „Die Einführung des SAP-Systems verschafft uns mehr Agilität und Mobilität. Und es verringert die Fehleranfälligkeit, etwa in den Steuerabrechnungen.“ Quartalsberichte können nun innerhalb von drei Tagen erstellt werden. Neben optimierten Kosten- und Rentabilitätsauswertungen stehen nun auch strukturierte Geschäftsinformationen in Echtzeit zur Verfügung.

„Mit unserem umfassenden Know-how unterstützen wir unsere Kunden bei der Transformation nach SAP S/4HANA und Modernisierung ihrer SAP-Systeme, und das weltweit“, betonte Elena Ordoñez del Campo, verantwortlich für das globale SAP-Geschäft von T-Systems. T-Systems brachte das SAP-System einschließlich Operations für die Flughäfen innerhalb von zweieinhalb Monaten an den Start. Die Geschäftskundensparte der Telekom und SAP arbeiten seit Jahren partnerschaftlich eng zusammen. T-Systems verfügt über rund 4.000 SAP-Experten und betreibt die größte Private Cloud mit SAP-Services für etwa vier Millionen Anwender. Kürzlich wurde zudem die Open Telekom Cloud, die Public Cloud von T-Systems,für den SAP-Betrieb zertifiziert. Anlässlich der SAP-Hausmesse SAPPHIRE NOW + ASUG Annual Conference Anfang Juni stellte T-Systems außerdem verschiedene Angebotspakete für den einfachen Einstieg in die digitale Transformation mit SAP-Lösungen vor. Diese können wahlweise in der Open Telekom Cloud oder auf Microsoft Azure laufen. 

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.