Medien

René Bresgen

0 Kommentare

Hilfsorganisationen profitieren von Telekom-Initiative

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Hilfsorganisationen ziehen positives Resümee
  • „Unser Platz für eure Hilfe“ sorgt für erhöhte Wahrnehmung
  • Inanspruchnahme von Hilfsangeboten steigt
„Wege aus der Einsamkeit“-Gründerin Dagmar Hirche freut sich über die positive Resonanz.

„Wege aus der Einsamkeit“-Gründerin Dagmar Hirche freut sich über die positive Resonanz. (Credit: Wege aus der Einsamkeit)

Die von der Telekom am 29. April 2021 gestartete Initiative „Unser Platz für eure Hilfe“ zeigt Wirkung. Eine Woche lang stellte das Unternehmen seine nationalen Werbeplätze fünf gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung. Sie unterstützen die Menschen mit ihren Sorgen und Nöten besonders auch in der Corona-Situation. Aktion Deutschland Hilft, Crew Nation, Labdoo, Nummer gegen Kummer und Wege aus der Einsamkeit erhielten eine große öffentliche Aufmerksamkeit. Alle fünf Hilfsorganisationen verzeichnen durch die Aktionswoche eine höhere Wahrnehmung und einen gesteigerten Zugriff auf ihre Hilfsangebote.

So stieg das Beratungsvolumen der „Nummer gegen Kummer“ im Vergleich zur Vorwoche um fast 15 Prozent deutlich an. „Labdoo“ verzeichnete im Aktionszeitraum bisher rund 550 zugesagte IT-Spenden, mit deren Hilfe bis zu 8.250 Kindern digitale Bildung ermöglicht werden kann. Die Anzahl der Förderanträge von Mitarbeitenden aus der Eventbranche hat sich bei „Crew Nation“ in den vergangenen Tagen mehr als verdreifacht. Zudem sind viele Senior*innen auf die Schulungsangebote des Vereins „Wege aus der Einsamkeit“ aufmerksam geworden und möchte diese nutzen. Und für „Aktion Deutschland Hilft“ ist die Initiative eine entscheidende Unterstützung für die Corona-Nothilfemaßnahmen des Bündnisses.

Aktion Deutschland Hilft e.V.

„Die dramatische Zuspitzung der Situation in Indien und die starke mediale Berichterstattung haben dazu beigetragen, dass die Aufmerksamkeit und Solidarität der Menschen für die weltweit Betroffenen der Corona Pandemie aktuell sehr hoch ist“, sagt die geschäftsführende Vorständin Manuela Roßbach. „Wir bemerken im Vergleich zur Vorwoche ein deutlich höheres Spendenaufkommen für unsere weltweite Corona-Nothilfe. Der Zeitpunkt für die Telekom-Initiative hätte nicht besser sein können: Sie hat zu dieser Entwicklung beigetragen und ist eine entscheidende Unterstützung für die Corona-Nothilfemaßnahmen unseres Bündnisses.“ www.aktion-deutschland-hilft.de

Crew Nation e.V.

„Für uns ist die Initiative ein toller Erfolg“, sagt der Vorsitzende Lars-Oliver Vogt. „Die Besucherzahl auf unserer Website hat sich deutlich erhöht. Wir verzeichnen dort zehnmal mehr Traffic im Vergleich zur Vorwoche. Hinzu kommt, dass sich die Anzahl der Förderanträge in den vergangenen Tagen mehr als verdreifacht hat. Diese Ergebnisse unterstreichen, dass unser Engagement und die Initiative der Telekom wirken.“ www.crewnation.org  

Labdoo e.V.

„Dank der Werbeplatzierungen können wir einen deutlichen Anstieg unserer Wahrnehmung in der Öffentlichkeit und Zugriffe auf unserer Webseite feststellen“, freut sich Gründer Ralf Hamm. „Im Aktionszeitraum verzeichnen wir zudem bisher rund 550 zugesagte IT-Spenden. Diese können bis zu 8.250 Kindern digitale Bildung ermöglichen. Denn in Schuleinrichtungen wie Computerräumen können etwa 15 Kinder von einem Laptop profitieren. Besonders positiv ist, dass alle unsere Bereiche gleichwertig angestiegen sind. Wir erhielten nicht nur mehr IT-Spenden, sondern auch vermehrt Hilfsanträge und Helferangebote.“ www.labdoo.org

Nummer gegen Kummer e.V.

Für den Geschäftsführer Rainer Schütz war die Initiative der Telekom ein voller Erfolg: „Wir haben vor allem über die Sozialen Kanäle viele positive Rückmeldungen zu unseren Beratungsangeboten erhalten. Zudem konnten wir bereits in den ersten Tagen nach Start der Initiative auf unseren Onlineseiten eine deutliche Steigerung der Besuche um 28 Prozent registrieren. Auch unser Beratungsvolumen stieg im Vergleich zur Vorwoche um fast 15 Prozent deutlich an. Wir freuen uns, dass unsere Angebote in diesen schwierigen Zeiten weiter an Bekanntheit gewonnen haben und wir noch mehr Ratsuchenden zur Seite stehen können.“ www.nummergegenkummer.de

Wege aus der Einsamkeit e.V.

„So viele Seniorinnen und Senioren sind auf uns zugekommen. Sie wollen bei uns mitmachen, die Schulungsangebote nutzen und den Sprung in die digitale Welt wagen“, sagt die Gründerin Dagmar Hirche. „In den sozialen Netzwerken waren die Rückmeldungen für uns ausschließlich positiv. Zudem wurde unsere Homepage extrem oft besucht. Und auf YouTube konnten wir uns noch einmal deutlich auf jetzt 2.000 Abonnenten steigern. Das ist für uns schon sehr viel, diese Sichtbarkeit ist für unser Thema einfach unbezahlbar.“ www.wegeausdereinsamkeit.de

„Unser Platz für eure Hilfe“

Im Rahmen der Initiative stellte die Telekom vom 29. April bis zum 6. Mai 2021 insgesamt über 1.000 Werbeplätze in TV, Radio und Zeitungen sowie in Online-Medien und auf Außenflächen zur Verfügung. Die Gesamtreichweite belief sich auf über 200 Millionen Kontakte. Das Unternehmen stellte dazu einen einstelligen Millionenbetrag bereit.

Während der Pandemie bot die Telekom zudem kostenlose Datenvolumen, Web-Konferenz-Services für Büros und Schulen oder Smartphones für Senior*innen an. Sie sorgte für kostenfreie Unterhaltungsangebote und unterstützt Menschen in wirtschaftlich angeschlagenen Branchen. Mit ihren Maßnahmen unterstreicht die Telekom ihr Teilhabe-Versprechen. Jeder soll Zugang zu den vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung haben. Jeder soll #DABEI sein können. Weiterführende Informationen unter www.telekom.com/corona.

Fotomotive
Bewegtbildmaterial/Footage

Über die Deutsche Telekom: Konzernprofil

200508-maske

Corona

Informationen im Zusammenhang mit der Pandemie und zur Corona-Warn-App.

FAQ