Medien

MagentaEINS Business: Telekom startet neues Festnetz-, Mobilfunk- und Cloud-Paketangebot für Geschäftskunden

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Festnetz- und Mobilfunkanschlüsse kombinieren und Vorteile sichern
  • Inklusive Flatrate für alle deutschen Mobilfunknetze und maximale LTE-Geschwindigkeit beim Surfen
  • Inklusive Cloud-Anwendungen "TeamDisk" und "iMeet"

Zur CeBIT 2015 präsentiert die Deutsche Telekom mit "MagentaEINS Business" ein neues Angebot für Geschäftskunden. Damit verschmelzen die Bereiche Festnetz, Mobilfunk und Cloud-Anwendungen zu einem Komplett-paket. Geschäftskunden kombinieren dabei einen Telekom Festnetzvertrag auf IP-Basis mit einem aktuellen Mobilfunkvertrag (monatlicher Grundpreis von mindestens 25,17 Euro netto)* zu ihrem individuellen MagentaEINS Business-Paket und profitieren von weiteren kostenlosen, geschäftskundenspezifischen Leistungen.

Die Pakete stellt die Telekom in den Varianten S, M und L bereit. Die zusätzlichen Vorteile gelten für alle Pakete. Unterschiedlich sind nur die zugrundeliegenden Festnetzanschlüsse. Buchen können Kunden im Paket M zum Beispiel den neuen IP-basierten Anschluss "DeutschlandLAN IP Start" mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s. Beim Paket MagentaEINS Business L eignet sich zum Beispiel der ebenfalls neue Anschluss "DeutschlandLAN IP Voice/Data". Hier surfen die Kunden mit bis zu 200 Mbit/s. Inklusive sind eine feste IP-Adresse sowie eine Festnetzflatrate ins deutsche Festnetz und in 18 weitere Länder. Die neuen MagentaEINS Business-Pakete sind ab dem 18. Mai 2015 verfügbar.

Neue Inklusivleistungen
Neuer Vorteil in allen MagentaEINS Business-Paketen ist eine Flatrate für Telefonate vom Festnetz und Handy in alle deutschen Mobilfunknetze. Außerdem sind SMS in alle deutschen Netze inbegriffen. Beim mobilen Surfen stellt die Telekom bei allen Angeboten die maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit (Speed Option LTE Max) mit bis zu 300 Mbit/s bereit. Ein Highspeed-Datenvolumen von 500 MB ist ebenfalls bereits enthalten und kann bei Bedarf erweitert werden.

Cloud-Software fürs digitale Büro
In allen drei Paketen sind auch zwei Cloud-Anwendungen inklusive. Dazu gehört die Anwendung "TeamDisk", eine Online-Festplatte aus der TelekomCloud mit einem Speichervolumen von 100 GB. Auf der Plattform legen Firmen Dateien online ab, teilen sie mit ihren Kollegen und greifen von überall darauf zu. Ebenfalls in allen Paketen dabei ist "iMeet", ein Audiokonferenzsystem aus der Cloud, mit dem sich schnell und kostenfrei Telefonkonferenzen mit bis zu zehn Teilnehmern einstellen lassen. Darüber hinaus bietet die Telekom Zubuchoptionen aus ihrem Portfolio, wie bis zu vier CombiCards im Mobilfunkbereich, mehr Inklusivvolumen beim mobilen Surfen, spezielle Pakete fürs Telefonieren und Surfen im Ausland, eine HotSpot-Flatrate und die Nutzung von MultiSIM-Karten an.

*vorbehaltlich einer Berechtigungsprüfung vor Vertragsabschluss

Erleben Sie unsere Produkte und Dienstleistungen während der CeBIT vom 16. bis 20. März 2015 live auf dem Stand der Deutschen Telekom in Halle 4, Stand C26. Der gesamte Messeauftritt der Deutschen Telekom ist klimaneutral: Alle CO2-Emissionen aus dem Aufbau und Betrieb des Standes werden zu 100 Prozent mit Projekten zur CO2-Reduktion im Ausland kompensiert.

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als 60 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

FAQ