Medien

Pilotprojekt für Miele: Was die Waschmaschine wirklich will

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Telekom verbindet Waschmaschine via WLAN mit Bestellsystem
  • Verbraucher ordern einfach per Mausklick Waschmittel nach
  • Das neue System schont Wäsche, Maschine und Umwelt

Auf der IFA zeigt Miele erstmals eine Waschmaschine mit vernetztem Dosiersystem. Dieses Gerät arbeitet mit einem Zwei-Phasen-Flüssigwaschmittel in wechselbaren Kartuschen. Geht das Waschmittel in einer der Kartuschen zur Neige, erhält der Nutzer über eine App eine Nachricht auf dem Smartphone und kann ebenso einfach wie schnell nachbestellen. Neben der Miele-Technologie sind dafür nur ein Smartphone sowie ein handelsüblicher WLAN-Router erforderlich.

Heute füllen Hausfrau oder Hausmann ihre Waschmaschinen meist noch von Hand mit Flüssig- oder Pulverwaschmittel. Und weil sie es gut mit ihrer Wäsche meinen, kommt oft zu viel in die Waschmittelkammer. Darunter leiden die Wäsche, die Maschine und letztlich auch die Umwelt. Deshalb hat Miele das so genannte TwinDos-System entwickelt. Hierbei wird ein Zwei-Phasen-Waschmittel automatisch und exakt gemäß Beladung und gewähltem Programm in die Waschtrommel gegeben. Das spart bis zu 30 Prozent Waschmittel. Geht das Waschmittel zur Neige, bekommt der Nutzer eine Meldung auf dem Smartphone. Mit wenigen Klicks kann er über die App Nachschub aus dem Online-Shop bestellen.

Und so funktioniert’s: Das hauseigene WLAN verbindet den Waschautomaten mit einer Telekom-Plattform („Connected Industry Platform“ oder kurz "CIP" genannt) in einem gesicherten Rechenzentrum des Konzerns. CIP verbindet die Smartphone-App "EditionConn@ct" von Miele (kostenfrei für iOS und Android) mit den Einkaufs- und Verarbeitungssystemen des Herstellers. So lassen sich Verbrauchsprodukte wie das Waschmittel, aber auch anderes Zubehör, einfach und schnell bestellen. Damit trägt Miele dem Wunsch vieler Verbraucher Rechnung, bei Gütern des täglichen Bedarfs einen immer größeren Teil ihrer Einkäufe online zu erledigen. Das Waschmittel kommt so bequem per Post ins Haus.

Wer die neue Technik live erleben möchte, kann sie sich auf der IFA in Halle 2.1 auf dem Miele-Stand anschauen.

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als 60 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Über T-Systems
Die Deutsche Telekom sieht den Geschäftskundenbereich in Europa als strategisches Wachstumsfeld. Sie bietet kleinen, mittelständischen und multinationalen Unternehmen IKT-Lösungen für eine zunehmend komplexer werdende digitale Welt. Neben Services aus der Cloud sind M2M- und Sicherheitslösungen, sich ergänzende Produkte aus Mobilfunk und Festnetz sowie Lösungen für eine virtuelle Zusammenarbeit und IT-Plattformen Kern des Angebots und bilden die Basis für digitale Geschäftsmodelle unserer Kunden.
Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die Großkundensparte (T-Systems) mit 47.800 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von rund 8,6 Milliarden Euro.

FAQ